Sylvie Meis: Liebes-Drama mit ihrem Charbel

07.10.2017 > 06:00

Heiße Diskussionen! Neue sexy Fotos der Moderatorin führten zum Beziehungs-Zoff. "Closer" sprach mit Sylvie – und mit ihrem Verlobten Charbel …

Sie ist eine emanzipierte Frau, die genau weiß, was sie will! Zum Erscheinen ihrer „Sylvie Flirty Lingerie“ warf sich Sylvie Meis (39) selbst noch einmal in die besten Teile ihrer neuen Unterwäsche-Kollektion. Doch dass deswegen auf einmal ihre ganze Beziehung auf dem Spiel steht, hätte die Moderatorin wohl nicht gedacht. „Plötzlich treten Probleme auf, mit denen man nicht rechnet“, so die toughe Niederländerin im exklusiven "Closer"-Gespräch.

Für ihr neues „Baby“, ihre erste eigene Dessous-Kollektion, hat Sylvie Meis unzählige Opfer gebracht. Nicht nur, dass sich der TV-Star um sämtliche Aufgaben rund um die Produktion selbst gekümmert hat, einmal um die Welt flog, um alle Deals einzutüten – nein, ihr gesamtes Privatleben musste monatelang zurückstehen.

Sylvie Meis posiert im Urlaub

Höschen-Panne: Das trägt Sylvie Meis drunter!

Und natürlich musste die 39-Jährige nicht nur schwitzen, wenn es darum ging, ihre eigene Marke rechtzeitig fertigzustellen und auf den Markt zu bringen. Neben den zahlreichen Geschäftsterminen waren nämlich auch quälende Stunden im Fitness-Studio angesagt. Gegenüber "Closer"verrät das Model: „Ich bin in der besten Form meines Lebens. So viel wie vor unserem finalen Shooting mit meinen selbst designten Dessous habe ich noch nie trainiert.“

Und das hat sich ausgezahlt! Auf einem aktuellen Werbefoto hält die Niederländerin im sexy BH eine Kaffeetasse, auf der steht: „I’m not bossy – I am the boss“ (zu Deutsch: „Ich bin nicht herrisch, ich bin einfach nur der Chef“). Eine Ansage, die sich Miss Meis erlauben kann. Immerhin hat sich die Ex-Frau von Kicker Rafael van der Vaart (34) seit ihrem Karrierestart in Deutschland 2005 von einer hübschen Spielerfrau zu einer der erfolgreichsten Geschäftsfrauen in der deutschen TV-Branche entwickelt.

Trotz Störfeuer durch verräterische Ex-Lover, vermeintliche Freundinnen und ihres schweren Schicksals als ehemalige Brustkrebs-Patientin: Die Powerfrau hat all diese Prüfungen gemeistert und sich mit dem Erscheinen ihrer selbst entwickelten Unterwäsche-Kollektion einen Lebenstraum erfüllt.

Doch es ist nicht der markige Werbespruch, der aktuell Sylvies Privatleben auf den Kopf stellt. Sondern es sind vielmehr einige Motive ihrer Kampagnen-Fotos: Auf Bildern, die "Closer" exklusiv vorliegen, strahlt Sylvie verführerisch in die Kamera – in der Badewanne sitzend und lediglich mit Schaum bedeckt. Auf einem weiteren Foto präsentiert sie ihr durchtrainiertes Hinterteil, das von einem Slip nur spärlich bedeckt wird.

 

Die Mutter des elfjährigen Damián zeigt sich so sexy wie nie zuvor!

Und genau das könnte nun eine ernsthafte Beziehungs-Krise auslösen. Denn auch der Wahl-Hamburgerin ist bewusst: Für ihren Verlobten, den libanesischen Geschäftsmann Charbel Aouad (35), dürfte es nicht gerade leicht zu ertragen sein, dass nun nicht nur Deutschland, sondern die ganze Welt mit diesen Bildern überhäuft wird. Sylvies Kollektion wurde nämlich vom größten Online-Händler Amazon aufgekauft und wird nun weltweit vertrieben.

Auch in Charbels Heimat, dem Nahen Osten, wird mit dem Gesicht – und vor allem dem Körper – seiner Verlobten geworben. „Ja, natürlich haben wir das besprochen. Aber er hat mich so kennengelernt und muss damit umgehen“, gibt Sylvie im "Closer"-Interview am Rande ihres Kollektions-Launchs in Hamburg zu. Ihr Ex-Mann Rafael van der Vaart ist vertraut mit der Medienbranche, wusste stets mit sexy Bildern seiner Frau umzugehen.

Doch Charbel Aouad mied bisher das Rampenlicht, fühlt sich am Verhandlungstisch offenbar deutlich wohler als auf dem roten Teppich. „Jeder Mensch ist anders. Und klar ist das für Charbel eine ungewohnte Situation. Ich kann verstehen, wenn er bei den Fotos eifersüchtig reagiert. An seiner Stelle würde ich vielleicht ähnlich denken, wenn man seine Frau mit der Welt, in ,Sylvie Flirty Lingerie‘, teilen muss. Plötzlich treten Probleme auf, mit denen man nicht rechnet. Aber ich bin mir auch seiner Unterstützung sicher“, stellt sich Sylvie vor ihren Verlobten.

 

 

Sylvie Meis: „Zu jeder Beziehung gehören Kompromisse!“

Scheint, als habe es hinter den Kulissen zwischen dem Traumpaar einige Unstimmigkeiten gegeben. Zumal es Charbel auch schwergefallen sein dürfte, seiner Familie zu erklären, warum private Dinge wie zum Beispiel die romantischen Hochzeitsplanungen derzeit hinten anstehen müssen. Dabei dürften doch seine Angehörigen einem solchen Event geradezu entgegenfiebern.

Als "Closer" die Moderatorin darauf anspricht, gibt sie sich gelassen: „Zu jeder Beziehung gehören Kompromisse – auch zu unserer. Und ich bin froh, dass wir beide bereit sind, welche einzugehen.“

Ähnliches sagt Sylvie auch den anwesenden Journalisten bei ihrer Pressekonferenz. Als beinahe alle Pressevertreter gegangen sind, ereignen sich allerdings die wirklich beruhigenden Szenen. Exklusive "Closer"-Fotos zeigen einen ganz besonderen Gast auf der für den TV-Star so wichtigen Veranstaltung: "Closer" entdeckt Charbel – und fragt nach. „Ich bin froh, hier zu sein und Sylvie zu unterstützen“, erklärt der Unternehmer. Erst vor wenigen Stunden sei er in Hamburg gelandet. Seine Botschaft: Ich stehe immer hinter meiner Verlobten. Auf Sylvies Werk angesprochen, verrät er: „Ich weiß: Das Ganze ist nicht einfach. Es ist eine absolute Herausforderung, eine solche Kollektion zu entwickeln. Ich bin stolz.“ Als "Closer" das Pärchen bei dem Event beobachtet, wirken beide zunächst etwas gestresst, begrüßen sich aber innig. Klar, dass Sylvie sich überwiegend um ihre Gäste kümmert, aber sie wirft immer mal einen verliebten Blick in Richtung ihres Verlobten. Und was den Unternehmer noch erfreut haben dürfte: Auf die Frage, was Sylvie nach dem sexy Fotoshooting gemacht hat, sagt sie offen: „Jetzt kann ich endlich die Wirkung meiner Dessous testen.“ Na dann...

 
TAGS:
Anzeige
Trendige Sneaker auf otto.de entdecken
Lieblinge der Redaktion