Sylvie Meis: Traurige Liebesbeichte

InTouch Redaktion

Sylvie Meis hat einfach kein Glück in der Liebe - vor nach der Trennung von Rafael van der Vaart. Jetzt spricht sie offen wie selten über den Beziehungsfrust...

Sylvie Meis: Traurige Liebesbeichte
Foto: Facebook/ Sylvie Meis

Sie ist hübsch, hat eine Bomben-Figur und ist super erfolgreich. Sylvie Meis hat eigentlich alles, was man sich wünscht. Und trotzdem hat sie kein Glück bei den Männern. 

Wegen Sylvie Meis? "Supertalent" startet mit Best-Quoten
 

Wegen Sylvie Meis? "Supertalent" startet mit Best-Quoten

 

Sylvie Meis: Nur oberflächliche Beziehungen

Gegenüber "Bunte" packt die Beauty jetzt aus. Ihre Beziehungen nach Rafael gingen nie wirklich über die erste Phase hinaus. "Die Phase, dass man Jogginghose und Schlabberpulli trägt, gemeinsam zu Hause kocht und anschließend bei einer Netflix-Serie auf dem Sofa kuschelt, erreiche ich meist gar nicht", erklärt Sylvie Meis. Nur mit einem hat es dann doch länger geklappt. "Mit meinem Verlobten, von dem ich mich Ende letzten Jahres getrennt habe, war ich zwei Jahre zusammen. Das war doch eine richtig lange Beziehung, oder", lacht sie.

Den glauben an die Liebe gibt sie aber nicht so schnell auf.

 
 

Sylvie Meis: Kann Dieter Bohlen sie verkuppeln?

Und wenn es um Sachen Liebe geht, kann ihr ein Mann mit Rat und Tat zur Seite stehen: Dieter Bohlen. "Dieter sagt mir immer, ich bräuchte einen 50-jährigen kernigen Typen. Einen, der treu ist und keine Spielchen spielt. Was Verlässliches eben", verrät Sylvie Meis weiter.

Vielleicht ist er ja ihr Schlüssel zum Liebes-Erfolg. "Dieter behauptet, meine bisherigen Partner seien viel zu schön gewesen für eine feste Beziehung. Er darf das sagen. Wir sind nicht nur Kollegen, sondern auch Freunde. Dieter ist mein Mentor, er hat mich vor zehn Jahren zu RTL geholt, was eine der besten Entscheidungen meines Lebens war. Vielleicht sollte ich endlich auch mal in der Liebe auf seinen Rat hören, dann finde ich vielleicht doch noch den Richtigen", grinst die Blondine im Gespräch mit "Bunte".