Sylvie Meis: Unfassbare neue Anschuldigungen im Krebs-Skandal

Wo kommt nur dieser tiefe Hass her? Nach den indirekten Vorwürfen von Sabia Boulahrouz (40), Sylvie Meis (40) hätte 2009 ihren Brustkrebs vorgetäuscht, meldet sich in "Closer" nun noch eine ehemalige Vertraute zu Wort: Touriya Haoud (40).

Sylvie Meis
Foto: Getty Images
  1. Sylvie Meis: Heftige Vorwürfe bei Facebook
  2. Sabia Boulahrouz steht in der Kritik
  3. Jetzt fällt auch Touriya Sylvie in den Rücken

Nach einem Streit 2014 hatte Sylvie der holländischen Schauspielerin den Rücken gekehrt – genau wie Sabia kurz zuvor. Doch die Wut der beiden Ex-Freundinnen scheint noch lange nicht verraucht...

Mit ihren Äußerungen bei „Global Gladiators“ hat Sabia einen Shitstorm von ungeheuren Ausmaßen auf sich gezogen. Aussagen wie „Zum Kotzen diese Frau“ und „Sie ist mega-neidisch auf Sylvie und ihr Leben (…) Einfach nur schlecht. Das zeigt den wahren Charakter dieser Person“ sind noch die harmlosesten Kommentare der Zuschauer. Doch statt dass nun Ruhe einkehrt, brodelt das „Giftfass“ weiter.

 

Sylvie Meis: Heftige Vorwürfe bei Facebook

Auf der Facebook-Seite „Sabia Boulahrouz Info“ wurde ein alter Artikel der Zeitschrift „Gala“ verlinkt, mit einem Sylvie-Interview von 2013. In diesem Gespräch findet sich ein verwirrendes Zitat der ehemaligen „Let’s Dance“-Moderatorin. So soll sie gesagt haben: „Zum Glück war der Tumor gutartig und konnte komplett entfernt werden.“ Doch wenn er wirklich gutartig war, dann spricht man per definitionem nicht mehr von Krebs! Was stimmt da nicht? Sylvie, die auch nach 13 Jahren in Deutschland immer noch mit leichten Sprachproblemen zu kämpfen hat, reagiert auf dieses Interview gelassen. „Das Interview wurde damals nicht freigegeben. Dieser Fehler wäre sonst sicher aufgefallen“, lässt sie "Closer" über ihr Management ausrichten.

Doch einige Sabia-Befürworter stützen ihre Anschuldigungen unter anderem auf dieses Dokument. „Sabia bekommt viel Post von Krebs-Patienten, die empört sind“, heißt es aus ihrem Umfeld.

 

Sabia Boulahrouz steht in der Kritik

Einem größeren Rechtsstreit mit Sylvie ist Sabia nun aus dem Weg gegangen. Über ihre Anwälte ließ sie ausrichten, dass die Aussagen „zusammengebaut, ja förmlich konstruiert“ seien. Es handle sich bei den kritischen Äußerungen lediglich „um vier einzelne Interview- bzw. Gesprächs-‚ Fetzen‘, die dem jeweiligen Kontext entrissen wurden“. In diesem Zusammenhang hat Sabia gegenüber Sylvie eine Unterlassungserklärung abgegeben.

Selbst bei „Global Gladiators“ wird Sabia mittlerweile von ihren Mitstreitern angefeindet. Sabrina Setlur (44) nannte sie einen „Marionettenspieler“ und schimpfte: „Du willst dich nur wichtigmachen.“ Rums, das sitzt! Aber es gibt Menschen, die noch zu Sabia halten. Eine davon ist überraschend Sylvies frühere Seelentrösterin Touriya Haoud. Auf Sabias Instagram-Account schrieb sie unter ein Foto: „Gut gemacht. Die Wahrheit muss endlich ans Licht kommen.“

Sylvie Meis: Jetzt wehrt sich die Moderatorin
 

Sylvie Meis: Jetzt wehrt sich die Moderatorin

Als "Closer" die Holländerin, die mittlerweile in den USA lebt, darauf anspricht, kann sie kaum an sich halten: „Sabia hat recht. Sylvie hatte nie Krebs, sie war nicht so krank, wie sie allen weismachen will.“ Es sind unhaltbare Vorwürfe. Denn ein ärztliches Schreiben, das "Closer" vorliegt, bestätigt, dass bei Sylvie 2009 tatsächlich Brustkrebs diagnostiziert und behandelt wurde.

 

Jetzt fällt auch Touriya Sylvie in den Rücken

Das alles scheint Touriya nicht zu interessieren. Sie zieht weiter vom Leder. Die Moderatorin habe keinerlei Gefühle, alles, was Sylvie antreibt, sei der Ruhm. Während der Trennung von Rafael van der Vaart (35) war Touriya noch Sylvies wichtigste Bezugsperson. Heute ist von dieser Fürsorglichkeit nichts mehr übrig. „Ihr Leben ist eine einzige Lüge, ein Witz. Alles, was sie tut, ist berechnend“, so Touriya. Sie glaubt sogar, Sylvie habe Ärzte und Anwälte bestochen, um ihre Krankheit vorzutäuschen. „Mit Geld kann man alles kaufen. Ekelhaft.“

Was für ein heftiger Rundumschlag! Mit solch schmerzhaften Worten einer ehemaligen Vertrauten hat das Model sicher nicht gerechnet. Dabei war genau dieses Verhalten bereits der Grund, warum sie die Freundschaft vor Jahren beendete. Damals wollte Touriya schon mal über Sylvie auspacken, bot der Presse angeblich brisante Informationen für Geld an. Sylvie sagt zu dem Ganzen gegenüber "Closer": „Das alles sind Vorwürfe, die mich schockieren und die ich nicht auf mir sitzen lassen werde.“ Im Fall von Sabia hat Sylvie den Worten bereits Taten folgen lassen...