Tatort-Regisseur Claus Peter Witt ist tot!

InTouch Redaktion

Er war einer der ganz Großen in der Fernsehwelt, nun ist er von uns gegangen. Tatort“-Regisseur Claus Peter Witt ist tot. Seine älteste Tochter Josefine Grünberg teilte die traurige Nachricht am Freitag der Deutschen Presse-Agentur mit: „Wir sind stolz und ihm sehr dankbar für seine großartige Arbeit, die ihn sehr erfüllt hat und mit der er viel zur deutschen Fernsehkultur beigetragen hat.“ Claus Peter Witt ist schon am 8. Mai 2017 nach langer Krankheit in einem Krankenhaus in Hamburg verstorben. Die Beisetzung soll am 9. Juni 2017 im Kreise der engsten Familie in Hamburg stattfinden.

 

Claus Peter Witt schrieb schon sehr früh Fernsehgeschichte

Claus Peter Witt wurde 24. März 1932 in Berlin geboren. Er arbeitete nach einem abgebrochenen Jura-Studium als Schauspieler und Regieassistent, war dann auch als Drehbuchautor und Fernsehregisseur tätig. Schon früh gelang es Claus Peter Witt, Fernsehgeschichte zu schreiben. Der Film „Die Gentlemen bitten zur Kasse“ der den legendären Postzugraub in Großbritannien 1963 behandelt und in dem Horst Tappert die Hauptrolle spielte, wurde mit der Goldenen Kamera ausgezeichnet. Leider waren die Umstände dieser Arbeit sehr tragisch. Claus Peter Witt musste nämlich die Leitung übernehmen, weil der eigentliche Regisseur John Olden, der Gatte von Inge Meysel, während der Dreharbeiten verstarb. Außerdem war Claus Peter Witt an der ARD-Serie „Lindenstraße“  der deutsch-österreichischen Fernsehserie „Schlosshotel Orth“ und dem ein oder anderen „Tatort“ beteiligt.