Teenie-Mädchen verliert wegen falschem Kommando beim Bungee Jumping sein Leben!

InTouch Redaktion

Was für ein schreckliches Unglück. Die 17-jährige Vera Mol verlor beim Bungee Jumping ihr Leben, weil sie auf das falsche Kommando hörte.

Teenager verliert wegen falschem Kommando beim Bungee Jumping ihr Leben!
Foto: Getty Images

Das Drama spielte sich 2015 in Spanien ab, die niederländische Schülerin wollte ihren Urlaub unvergesslich machen und den Sprung von der Brücke bei Cabezón de la Sal wagen. Allerdings ist Bungee Jumping dort verboten, außerdem war Vera Mol mit ihren 17 Jahren noch zu jung. Doch weil niemand prüfte, ob das Mädchen schon volljährig ist und sich einige Spanier dem Sprung-Verbot widersetzten, kam es zu dem Unglück.

 

Vera Mol verstand „now jump“ und sprang in den Tod

Vera Mol und ihre Reisegruppe  versammelten sich in 40 Metern Höhe auf der Brücke. Der Sprung sollte von einer Plattform unter einer Autobahn die über den Fluss Saja führt, stattfinden. Die Mitarbeiter ignorierten sämtliche Sicherheitsvorkehrungen, sprachen nur sehr schlecht Englisch, schon gar kein Niederländisch. Dann wurde das Seil am Fuß von Vera Mol befestigt, an der Brücke war es jedoch noch nicht festgemacht worden. Ein fataler Fehler, das Seil hätte zuerst an der Brücke befestigt werden müssen. Dann bekam das Mädchen die Anweisung „no jump“. Sie verstand „now jump“ und sprang in den Tod.

Es brach Panik bei den Verantwortlichen aus, wie Augenzeugen später berichtet haben und sie haben darum gefleht, die Polizei aus dem Spiel zu lassen. Der Mitarbeiter, der die falsche Anweisung gab, wurde nun für schuldig befunden. Der Richter begründet seine Entscheidung: „Es gab keine angemessenen Maßnahmen, um Gefahren zu minimieren.“