Thomas Gottschalk: Eiskalte Abrechnung! Jetzt spricht er Klartext!

Na das ist mal ne Ansage! In einem knallharten Statement rechnet Thomas Gottschalk nun mit seinem Umfeld ab!

Wie jetzt bekannt gegeben wurde, haben die Fans von Thomas Gottschalk wieder allen Grund zur Freude. Thomas ist nämlich am 19. März um 22 Uhr erstmals für seine Büchersendung, "Gottschalk liest?" beim "Bayrischen Rundfunk", wieder im TV zu sehen. Thomas erklärt gegenüber "Augsburger Allgemeine": "Dass mir der Bayerische Rundfunk eine Büchersendung zutraut, darauf muss man erst mal kommen. Gut, dass wir darauf gekommen sind." Doch damit nicht genug! Thomas nutzt die Gelegenheit ebenfalls, um seinen Gefühlen freien Lauf zu lassen...

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Thomas Gottschalk: Knallhartes Statement

"Also, ich bin ja ohne eigenes Verschulden, einfach durch das Verblöden meines Umfelds, so ein bisschen in die intellektuelle Ecke gerutscht. Aber ich bin der Meinung, dass es im öffentlich-rechtlichen Fernsehen ab und zu mal Ausrufezeichen geben sollte. Und diese Sendung, die ich dem BR nahegebracht habe, ist so ein Zeichen, ein Lesezeichen nämlich", ergänzt Thomas. Mit seinem "Wetten, dass..?"-Aus hat dieses Statement jedoch nichts zu tun. So ist Thomas der Meinung: "Den Samstagabend, den hat man mir nicht weggenommen, und die Nation jammert ihm auch nicht nach. Es gibt das Samstagabend-Sofa, wie ich es gekannt habe, einfach nicht mehr."