Thomas Häßler: So versnobt reagieren alte Kollegen auf seine Dschungelcamp-Teilnahme

Mittlerweile hat sich das Dschungelcamp einen gewissen Status erarbeitet. Schon lange ist es nicht mehr nur die reine Promi-Trash-Unterhaltung.

Thomas Häßler
Foto: RTL

Und auch bei den Kandidaten hat sich einiges getan. Immer wieder tauchen nun auch Dschungelcamper auf, die weder Geldprobleme haben, noch dringend PR brauchen.

So verwunderte schon Jörn Schlönvoigt als erfolgreicher Soapstar, der sich um Geld wirklich keine Sorgen machen muss, als Dschungelcamper.

Ähnlich scheint es sich auch bei Thomas Häßler zu verhalten. Er erklärte bereits, dass er in seinem noch immer durch Fußball geprägten Alltag mal etwas Abwechslung braucht.

 

Lothar Matthäus urteilt über Thomas Häßler

Seine ehemaligen Kollegen sehen das aber etwas enger und machen offenbar auch keinen Unterschied zwischen abgehalfterten Z-Promis und denen, die wirklich einfach nur eine Herausforderung suchen.  

„Seine Entscheidung sollte man akzeptieren. Aber trotzdem ist es schade und stimmt mich ein wenig traurig“, gibt ausgerechnet Lothar Matthäus zu Protokoll.

„Ich hatte immer mal wieder Kontakt zu ihm, aber ich weiß auch nicht, warum er das tut", sagt Jürgen Kohler zur Teilnahme von Thomas Häßler. Selbst Reiner Calmund, der bei solchen Dingen eher etwas entspannter sein sollte, lässt Kritik durchklingen: „Jeder muss wissen, was gut für ihn ist. Wenn er das so für sich entschieden hat, dann ist das okay."

So wie es momentan aussieht, wird Thomas Häßler vielleicht nicht der unterhaltsamste Dschungelcamper, aber er wird sein Dschungelcamp-Abenteuer wohl ohne große Peinlichkeiten überstehen.