Tierquälerei: 25-Jähriger bricht Welpen aus Rache das Genick

InTouch Redaktion
Dieser Welpe musste sterben
Foto: KCCI NEWS 8

Das ist an Grausamkeit kaum noch zu überbieten! Weil ein 25-Jähriger aus den USA ein WiFi-Passwort nicht bekam, brach er einem kleinen Welpen das Genick.

Es war der Hund des Nachbarn eines Freundes. Bei Letzterem war Tierquäler Christopher Vogel zu Besuch. Um ins Netz zu gehen, bat er den Nachbarn um seinen Internetzugang.

Der Hund und sein Qüäler
Weil der 25-Jährige Chritopher Vogel das WiFi-Passwort eines Nachbarn nicht bekam, tötete er den Welpen.

Der 25-Järige war so sauer, dass das unbeteiligte Tier sterben musste; „Der Welpe hatte überhaupt nichts mit dem Vorfall zu tun und war auch in keinster Weise aggressiv“, berichtete ein Polizeibeamter "Koco News 5". Einfach Unfassbar.

Podenco-Mischling Symbolbild
 

Nach Tierquälerei mit Trockenshampoo: Münchner darf seinen Hund behalten

Der Mann war zunächst auf der Flucht, wurde später jedoch festgenommen.