Til Schweiger & Matthias Schweighöfer: Darum herrschte jahrelang Funkstille zwischen ihnen

Til Schweiger und Matthias Schweighöfer sind gute Freunde. Die beiden haben bereits sechs Filme zusammen gedreht und verstehen sich auch hinter den Kameras blendend.

Til Schweiger und Matthias Schweighöfer hatten Streit
Til Schweiger und Matthias Schweighöfer hatten Streit
Foto: GettyImages

Doch das war leider nicht immer so.

Zwischen den beiden Schauspielern knallte es mal so sehr, dass sie jahrelang nicht mehr miteineinander sprachen. „Til und ich hatten vier Jahre lang Funkstille. Das war scheiße“, verrät Schweighöfer gegenüber „BILD“. Schweiger erklärt, woran es lag: „Matthias hatte mir angeboten, bei seinem Film ,Schlussmacher‘ (2013) Regie zu führen und die Rolle zu spielen, die er später spielte. Ich fand das Konzept super, sagte zu. Dann wollte ich mich ans Drehbuch setzen, als ich erfuhr, dass Matthias schon in drei Wochen dreht – mit jemand anderem und ohne mir etwas zu sagen! Ich war richtig sauer. Mein damaliger Geschäftsführer hatte Matthias einfach abgesagt und das später bestritten.“

Heute verstehen sich die beiden zum Glück wieder und konnten das Missverständnis klären. „Damals haben wir es eben nicht geklärt. Das war mein Fehler, weil ich dem falschen Mann geglaubt habe“, so Schweiger.