Til Schweiger: Streit mit "Nanny" Fran Drescher

Mit "Honig im Kopf" bringt Til Schweiger erneut sich und seine Lieblingsschauspieler ins Kino und wird kurz vor Weihnachten mit dem tragikomischen Gefühlskino sicher wieder die Kinokassen klingeln lassen.

Til macht kein Geheimnis daraus, dass die Geschichte mit dem an Alzheimer erkrankten Vater (Didi Hallerfvorden) ihm nah geht.

Til Schweiger ist jetzt Designer
Til Schweiger ist jetzt Designer Foto: gettyimages

Doch Emotionen verleiten eben auch gerne mal zu unüberlegten Äußerungen, die anderen so gar nicht passen. "Wenn man Krebs hat, ist das auch beschissen. Aber ich glaube, dass Alzheimer viel schlimmer ist. Ich will das jetzt nicht schönreden, aber als Krebspatient kann ich mich verabschieden und kann alles regeln", ist Til Schweiger sich sicher. Auch wenn sein Argument sich einleuchtet, ist das für so manchen Krebspatienten sicher verletzend.

So ist auch "Nanny" Fran Drescher stinkig über die Äußerung. "Als ob man sich das aussuchen könnte", schimpft sie gegenüber InTouch. Kein Wunder, musste sie doch selbst schon zweimal bekämpfen.

Auch wenn Til sicher seine Gründe hat, ist das natürlich sehr unglücklich, denn jede Krankheit bringt immer ihr ganz eigenes Leid.