Til Schweiger: Tochter Emma rebelliert! Pikante Enthüllung im Internet

InTouch Redaktion

In einem Livechat bei Instagram gab Emma gerade seeehr intime Einblicke ins Familienleben der Schweigers – und das ist nicht immer harmonisch...

Sie lässt sich nichts mehr sagen!

Til Schweiger hat kein Problem mit Emmas Badewannen-Foto
Foto: WENN.com
Emma Schweiger rebelliert öffentlich gegen ihren berühmten Papa Til (54). Nicht unüblich für einen 15-jährigen Teenager – doch was steckt wirklich dahinter?

Til Schweiger hat kein Problem mit Emmas Badewannen-Foto
 

Til Schweiger: Das hält er von Emmas Badewannen-Foto

Statt den Familienurlaub auf Mallorca mit ihren Schwestern und Daddy zu genießen, sorgt der jüngste Schweiger-Spross für dicke Luft: In einem Livestream für ihre Fans bei Instagram nörgelte sie, wie sehr sie sich langweilen würde. Genug Zeit also für ein mehr als einstündiges Frage-Antwort-Spiel – und das hatte es wirklich in sich. Denn sie zeigte, wie das Verhältnis zwischen ihr und Papa Til ist. Kompliziert. Beispiel: Seit Kurzem trägt Emma ein Nasenpiercing. Als ein Follower fragt, was Til dazu gesagt hätte, reagiert sie mit: „Den habe ich gar nicht erst gefragt.“ Ob sie denn viel mit ihm streiten würde? „Selten, den sehe ich ja kaum“, gibt Emma im Chat zu. Autsch.

 

Emma kotzt sich bei den Fans aus

Auch sonst zeigt sich die Schülerin gerade ziemlich rebellisch, ist mal mit erhobenem Mittelfinger oder derben Texten im Netz zu sehen. Das Leben in der Öffentlichkeit sei schwierig, erzählt sie. „Es ist manchmal anstrengend, wenn alle beurteilen, was ich mache, und sich komplett falsche Eindrücke über mich und mein Leben formen.“

Papa Til dürfte über die Aussagen seiner Tochter nicht sonderlich erfreut sein. Zumal sie auch grenzwertige Informationen preisgab: Sie erzählte, gern mal Alkohol zu trinken und davon schnell betrunken zu werden. Sogar ihr Liebesleben wurde zum Thema. Emma gab zu, keinen Freund zu haben und übrigens auch nie BHs zu tragen...

Im RTL-Interview sagte Til gerade über das Verhältnis zu seinen Kindern: „Ich habe so viel Zeit mit denen verpasst, weil ich so viel gearbeitet habe, dass ich froh bin, die Zeit, die ich arbeite, mit meinen Kindern zu verbringen.“ Seit ihrem vierten Lebensjahr steht Emma für ihren Daddy vor der Kamera, die Leidenschaft fürs Kino ist ihre größte Gemeinsamkeit. Vielleicht bringt das Drehen die zwei auch wieder näher zusammen...