Tim Mälzer: Völlig am Ende! Große Sorge um seine Gesundheit!

Obwohl Tim Mälzer schon mal ein Burn-out hatte, stürzt sich der TV-Koch erneut von einem Projekt ins nächste – wie lange das noch gut geht?

Tim Mälzer: Hochzeits-Hammer
Foto: WENN
  1. Tim Mälzer hatte einen Zusammenbruch
  2. Mälzers neue Show steht in den Startlöchern
  3. Ein Profi hilft dem Star-Koch jetzt

Er ist die Rampensau unter Deutschlands TV-Köchen. Tim Mälzer (47) liebt Partys, Alkohol, gutes Essen – aber vor allem: seine Arbeit. Zig Bücher, Fernsehshows, Restaurants – jetzt hat sich der Allrounder auch noch ein weiteres TV-Projekt aufgehalst. Wird ihm das bald alles zu viel? Immerhin bekam er vor Jahren schon mal die Quittung für seine Arbeitswut...

Erst kürzlich beichtete Mälzer, wie schwer es damals für ihn war: „Ich bin ja mal in eine Art Burn-out gerutscht. Ich war knapp 30 Jahre alt, hatte mich gerade selbstständig gemacht mit meinem eigenen Laden und habe gearbeitet wie eine Hafenhure.“ Statt sich abends auf dem Sofa zu erholen, ging er aus. „Ich habe dann immer mehr gefeiert und getrunken, um dagegen anzukämpfen.“ Jedes überflüssige Event habe er mitgenommen.

 

Tim Mälzer hatte einen Zusammenbruch

„Ich bin wahnsinnig einsam geworden dadurch, kein Partner, kein Familienmitglied, kein Freund hat Kontakt zu mir bekommen.“

Tim Mälzer: Pikantes Detail aus seinem Liebes-Leben enthüllt
 

Tim Mälzer: Pikantes Detail aus seinem Liebes-Leben enthüllt

Bis der Zusammenbruch kam: „Ich war komplett überarbeitet. Totales Burnout.“ Heute sagt er: „Die Entscheidung wurde mir daher sehr einfach gemacht. Ich hatte gar keine andere Möglichkeit, als etwas zu verändern.“ Das tat er dann auch und zog sich eine Weile aus der Öffentlichkeit zurück.

 

Mälzers neue Show steht in den Startlöchern

Doch hat er aus dieser Zeit wirklich etwas gelernt? Denn auch jetzt häufen sich bei dem Starkoch wieder die Termine. Gerade erst hat er ein neues Rezeptbuch veröffentlicht, und nun dreht er seit einigen Wochen für die neue Kochshow „Essen & Trinken – Für jeden Tag“, ein tägliches Fernsehformat für RTLplus. Zwar wird Mälzer nicht selbst vor der Kamera stehen, aber er produziert die Sendung.

Gedreht wird in seinem eigenen Studio, gleich neben seinem Hamburger Restaurant „Bullerei“. Ein Job, der für ihn viel Anwesenheit und Mitarbeit erfordert. Das erhöht den Druck natürlich umso mehr. Druck, der ihn früher hat zur Flasche greifen lassen. Auf die Frage, wie viel er damals so getrunken hat, sagt Tim Mälzer nur: „Wer säuft und noch sagen kann, wie viel er säuft, hat nicht gesoffen.“

 

Ein Profi hilft dem Star-Koch jetzt

Immerhin geht er damit offen um, macht kein Geheimnis draus. Das ist schließlich auch immer der erste Schritt zur Besserung. Wichtig ist, dass man seine Schwäche rechtzeitig erkennt und etwas dagegen unternimmt. „Ich hab mir professionelle Hilfe geholt, um besser entscheiden zu können, was mach ich, wovon lass ich besser die Finger, wie krieg ich das hin, dass genug Zeit für mich bleibt“, sagt Mälzer. „Es ist okay, wenn du mal in einer Krise in deinem Leben steckst und am Boden liegst und dann auch Hilfe suchst und da sehr stark wieder rauskommst.“ Hoffentlich stürzt ihn sein neues Fulltime-Projekt nicht wieder in eine Krise, aus der er sich nicht mehr allein herausarbeiten kann.