intouch wird geladen...

Tina York: Traurige Beichte von Schwester Mary Roos!

Langsam aber sicher mausert sich Tina York im Dschungelcamp immer mehr zum Zuschauerliebling. Doch das war nicht immer so!

Tina York: Traurige Beichte von Schwester Mary Roos!
Tina York: Traurige Beichte von Schwester Mary Roos! Foto: RTL

Gerade am Anfang machte sie Dr. Bob und auch den Menschen vor dem Fernseher Sorgen. Allen voran Schwester Mary Roos!

Tina York wirkte schwach und apathisch

Gerade am Anfang der Staffel wirkte Tina York apathisch und schwach. In der ersten Folge wäre sie fast ertrunken, Tina schlief mit offenen Augen und wurde von Dr. Bob Anfangs für die Dschungelprüfungen gesperrt. Horror für ihre Schwester Mary Roos! "Ich habe den Einzug gesehen, aber die Tage danach nicht. Es ging nicht. Ganz ehrlich, am Anfang war es schwierig für mich: Meine Schwester so im Dschungel zu sehen, fand ich schrecklich", verrät der Schlagerstar gegenüber "Bild".

Mary kennt Tina York nämlich ganz anders! "Ich habe Tina gar nicht wiedererkannt, sie ist sonst ein quirliger Mensch, ich habe sie auch noch nie mit offenen Augen schlafend erlebt. Ich war erschrocken, und dann haben sich die Leute auch noch über sie lustig gemacht. Als Tina den Kakerlaken-Drink trinken musste, habe ich weggeguckt", verrät sie weiter.

Jetzt wird Tina York gefeiert

Doch im Laufe der Zeit ist Tina York aufgetaut und hat mittlerweile auch die Zuschauer auf ihre Seite gezogen. Im Internet wird sie gefeiert. Das freut auch Mary Roos enorm. "Tina hat sich gefangen. Sie verstellt sich halt nicht. Wie sie sich mit dem Messer den Pony geschnitten hat – da habe ich sehr gelacht. So sind wir halt", freut sie sich.

Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.