Angeklagter vergiftet sich vor Gericht

Todes-Drama vor Gericht: Angeklagter vergiftet sich nach Urteil

29.11.2017 > 16:26

© dpa

Ein Angeklagter, der vor dem UN-Kriegsverbrechertribunal in Den Haag schuldig gesprochen wurde, vergiftete sich kurz nachdem das Urteil verkündet wurde und starb wenig später, wie die kroatische Nachrichtenagentur "Hina" und das staatliche Fernsehen "HRT" berichten.

Der 72-Jährige Angeklagte Slobodan Praljak war während des Bosnienkrieges Militärchef der bosnischen Kroaten. Angeklagt war er wegen schwerer Kriegsverbrechen und Verbrechen gegen die Menschlichkeit. Dafür wurde er zu 20 Jahren Haft verurteilt.

 

Der Angeklagte trank das Gift direkt nach der Urteilsverkündung

Sobald der Richter das Urteil verkündete, soll Praljak gerufen haben: "Slobodan Praljak ist kein Kriegsverbrecher. Ich weise Ihr Urteil zurück." Danach trank er eine Flüssigkeit aus einem kleinen dunklen Becher. Gift, wie seine Verteidigerin sagte.

Vergiftet in Gartenlaube: Vater kommt vor Gericht

Vergiftet in Gartenlaube: Vater kommt vor Gericht

Der Gerichtssaal wurde so zum Tatort. Das Verfahren gegen Praljak war bereits ein Berufungsverfahren.

Es sollte das letzte Urteil des UN-Kriegsverbrechertribunals zum früheren Jugoslawien sein. Nach 24 Jahren sollte die Arbeit zum Jahresende damit abgeschlossen sein. 

 
TAGS:
Anzeige

Shoppe wärmende Boots auf otto.de!

Lieblinge der Redaktion