Jennifer Frankhauser ist außer sich

Toter Papa als PR-Maßnahme? Jennifer Frankhauser ist stinksauer

21.10.2017 > 12:08

© Facebook/Jenny Frankhauser

Der plötzliche Tod ihres Vaters war für Jennifer Frankhauser sehr traumatisch. Sie gönnte sich eine kurze Social-Media-Auszeit, um den Verlust zu verarbeiten.

Inzwischen ist sie wieder zurück und teilt täglich Fotos und Videos mit ihren Fans. Das scheint allerdings nicht allen Followern in den Kram zu passen. Auf ihrer Facebook-Seite beschwerte die 25-Jährige sich nun über die fiese Kritik, die sie in der Vergangenheit immer wieder lesen musste. „Wisst ihr, ich lese täglich so viel Schrott von Menschen, die meinen, mich zu kennen und urteilen zu können. Keiner weiß, was ich durchmache und NEIN dies ist weder die Suche nach Aufmerksamkeit, noch das betteln um Mitleid!“, schreibt sie aufgebracht. „Geschmacklos sind die Menschen, die schreiben, ich nutze den Tod meines über alles geliebten Papas als PR um in die Medien zu kommen! Da wird mir echt übel! Wie kann man denn nur so denken? Wie böse können Menschen sein?“

Jenny macht klar, dass sie auf ihre eigene Art und Weise trauern möchte. „Hört auf zu urteilen und so respektlos mit dem Thema Tod umzugehen, denn JEDER von uns wird leider irgendwann damit konfrontiert ! Also nehmt Rücksicht!“, fordert sie. „Wenn ich PR möchte, dann ganz sicher nicht damit!“

 
TAGS:
Lieblinge der Redaktion