"Traditionshase": Twitter-Aufregung um Schoko-Hasen

InTouch Redaktion
"Traditionshase": Twitter-Aufregung um Schoko-Hasen
Streit um die goldenen Traditionshasen
Foto: picture alliance

Absurder Twitter-Zoff um Schokoladenhasen!

Während die einen noch fleißig Einkäufe erledigen und Schokolade verstecken, entbrennt in den Sozialen Medien derzeit eine hitzige Debatte um eben diese.

Stein des Anstoßes: Der bekannte goldene Schokohase der Firma Lindt, der in einigen Supermärkten nicht als "Oserhase", sondern als "Traditionshase" durch die Regale hoppelt.

Nachdem sich ein Käufer per Twitter über die Namensgebung des kleinen Schokoladenhasens empört hatte, mockierte sich dort auch die frühere CDU-Politikerin Erika Steinbach:

"Wer mir keine Osterhasen mehr verkaufen will, der kann auch sonst auf mich verzichten."

Während einzelne User wütend die Rücksichtnahme auf andere Religionen und Kulturen als Grund für die Benennung des Schoko-Häschens zitierten, klärte Rewe in einem Statement inzwischen auf:

"Seit 1992 bezeichnet REWE den Lindt Goldhasen, um den es sich hier handelt, am Regal und auf dem Kassenbon als 'Traditionshasen'. Da es ihn nach unserem Kenntnisstand bereits seit den frühen 50er Jahren in Deutschland gibt, ist der Begriff 'Traditionshase' also durchaus zutreffend."

Viel Wind um nichts, das fanden auch unzählige Twitter-Nutzer und amüsierte sich über die Empörung der Osterhasen-Anhänger.

Und auch die süße Konkurrenz des goldenen Traditionshasen ist vom "Osterhasen" weit entfernt, so finden sich unter den bekanntesten Schoko-Exemplaren zum Beispiel der "Schmunzelhase" von Milka.

Lindt selbst beruft sich bei seinem heiß diskutierten Schoko-Häschen dabei noch auf einen anderen Namen: Seit 50 Jahren heißt der Verkaufsschlager "Goldhase".