Vanessa Hudgens: Ein Stalker stand vor ihrem Haus

Da kann man schon mal Angst bekommen. Vanessa Hudgens wurde von einem Starker belästigt - erst nur per E-mail, doch dann stand er auf einmal vor ihrem Haus!

Vanessa Hudgens wurde von ihrem Stalker bis nach Hause verfolgt

Das geht über normale Fan-Liebe weit hinaus.

Daher traf Vanessa Hudgens die Entscheidung ihren Stalker vor Gericht zu bringen, um dem Spuk ein Ende zu bereiten. Junior Kabongo war extra aus Afrika nach L.A. geflogen, um dem Star persönlich zu begegnen.

Er hatte den Besuch schon lange geplant, kündigte ihn auch in seinen Emails an. Unter anderem schrieb er auch, was ihn zu der schönen Schauspielerin führte: "Ich liebe dich und möchte dich heiraten." Und auch über seine Qualitäten als Ehemann informierte er Vanessa: "Gott hat mir einen Penis gegeben, um dir ein Gefühl zu geben, dass du noch nie hattest, wenn wir Liebe machen." In einer weiteren Mail wird jedoch klar, was er eigentlich will - den Ruhm der Schauspielerin. Er schrieb ihr, dass er Drehbücher schreibt und ein Filmstar werden will.

Nachdem der Stalker seine Ankündigungen dann wirklich wahr machte, ist Vanessa, TMZ zufolge, vor Gericht gegangen. Der Richter hat eine einstweilige Verfügung gegen Kabango verhängt. Er darf sich Vanessa Hudgens, ihrer Schwester und ihrem Freund, bis auf rund 90 Meter nicht nähern. Hoffentlich hören die Belästigungen nun auf und Vanessa kann wieder ruhig schlafen.