Vanessa Mai: Erschütternd, was jetzt herauskommt!

InTouch Redaktion
Vanessa Mai
Foto: Getty Images

Vanessa Mai könnte kaum stolzer sein: Ihr neues Album "Schlager" hat die Spitze der Charts erklommen. Ein Riesenerfolg für Vanessa Mai, die in den letzten Wochen oft als Kopie von Helene Fischer beschimpft wurde. "Diesen Award widme ich meinen Hatern", schreibt die 26-Jährige schadenfroh zu dem von ihr auf Facebook geposteten Foto.

Es ist spürbar: Vanessa Mai hat die Kritik tief getroffen. Denn sie will die Beste sein, von allen geliebt werden - und dafür riskiert sie nicht nur ihre Gesundheit, sondern alles, was wirklich wichtig ist im Leben. Nach ihrem Bühnenunfall Ende April stand sie viel zu schnell wieder vor ihren Fans. "Ich weiß jetzt, wie es ist, wenn du alles infrage stellen musst und wenn halt nichts mehr so wirklich um dich bleibt."

Doch außer ihrem Job zählt für Vanessa nicht viel. Sie ist vom Ehrgeiz getrieben. "'Die will nur höher, schneller, weiter', sagen manche - dann denke ich mir: 'Aber was ist denn daran so schlimm?' Das ist halt mein Traum."

 

Vanessa Mai liebt den Beifall

Dass daneben in ihrem Leben nicht viel Platz ist, stört sie nicht. Freunde? Fehlanzeige! Das verriet sie jetzt in einem schockierenden Geständnis: "Ich habe ja Andreas und meine Eltern - hört sich jetzt ganz schlimm an, aber ich brauche niemand sonst um mich herum. Also ich bin eigentlich schon immer so ein Einzelkämpfer gewesen", räumt sie ein. "Aber deswegen ist auch die Bindung, glaube ich, so stark zu den ganzen Leuten, die sich mit mir identifizieren."

Vanessa Mai
 

Vanessa Mai: Schlimme Enthüllung aus ihrer Vergangenheit!

Fans, die ihr kritiklos zujubeln, als Ersatz für echte Freunde? Sind Verletzungen und Kärnkungen daran schuld, dass die Sängerin enge Beziehungen meidet? Erst vor wenigen Wochen erklärte sie, dass sie in ihrem Leben bisher immer verlassen wurde und sehr darunter litt. Gibt ihr heute nur der Erfolg Selbstbewusstsein? Auf diese Frage gibt sie selbst eine erschütternde Antwort: "Wer bin ich denn eigentlich so, wenn das alles wegfällt?"