Stephen Paddock ermordete 58 Menschen

Las Vegas - Massenmörder Stephen Paddock: Jetzt spricht seine Freundin

07.10.2017 > 11:13

© GettyImages

Am Sonntagabend schoss der Amerikaner Stephen Paddock vom Fenster seines Hotelzimmers aus wahllos auf Konzertbesucher in Las Vegas. 58 Menschen starben, über 500 wurden verletzt. Doch bisher ist nicht ganz klar, was das Motiv des Attentäters war.

„NBC News“ veröffentlichte nun erste Details aus dem FBI-Verhör mit seiner Freundin Marilou Danley. Schon am Mittwoch ließ sie über ihren Anwalt verkünden, dass sie von den Massaker-Plänen des 64-Jährigen nichts wusste. Er hatte ihr ein Flugticket geschenkt, damit sie ihre Familie auf den Philippinen besuchen konnte und überwies ihr anschließend 100.000 Dollar. Danley hatte die Vermutung, dass Paddock mit ihr Schluss machen wollte.

Die 62-Jährige beschreibt Paddock als „fürsorglich“ und „gütig“. Er habe nie etwas gesagt oder getan, was auf seine mörderischen Pläne hingedeutet hätte. Allerdings erinnerte sie sich während der Befragung an verstörende Situationen mit ihrem Freund. „Sie sagte, er lag im Bett und habe nur noch gestöhnt und ‚Oh mein Gott!‘ geschrien“, erzählt einer der ehemaligen FBI-Mitarbeiter. Der zweite Mitarbeiter berichtet sogar, dass Paddock „Symptome einer psychischen Erkrankung“ zeigte.

Danley sei wegen des Massakers in Vegas am Boden zerstört. „Ich hätte niemals damit gerechnet, dass er Gewalt gegen irgendjemanden plant“, erklärt sie.

 
TAGS:
Anzeige
Trendige Sneaker auf otto.de entdecken
Lieblinge der Redaktion