Vermisste Maddie McCann: Vertuschen die Eltern ihren Tod?

Vermisste Maddie McCann: Vertuschen die Eltern ihren Tod?

24.04.2017 > 10:21

© Getty Images

Am 3. Mai nähert sich der 10. Jahrestag, an dem die dreijährige Maddie McCann aus ihrem Zimmer in einer Ferienwohnung in Praia da Luz an der portugiesischen Algarve verschwand. Ihre Eltern Gerry und Kate McCann gingen damals an die Öffentlichkeit, die Bilder des blonden Mädchens gehen um die Welt. Doch bis heute konnte man Maddie McCann nicht finden. Weil die längst tot ist? Der ehemalige Chefermittler Gonçalo Amaral macht den Eltern schwere Vorwürfe. 

 

Maddie McCann: Haben ihre Eltern sie versehentlich getötet?

In einer australischen Dokumentation zu dem Fall, äußerte Gonçalo Amaral seine These, die er schon seit Längerem hat und deswegen sogar mit den Eltern im Rechtstreit ist. Maddie McCann soll nämlich längst tot sein und ihre Eltern sollen ihren Tod vertuschen. Er ist auch überzeugt davon, dass der Secret Service involviert ist.

Gonçalo Amaral erklärte Kate und Gerry McCann 2008 zu Verdächtigen in dem Fall von Maddie McCann, danach wurde er aus seinem Amt abgezogen. Doch der Ex-Chefermittler hält an seiner Version fest: Er schließt eine Entführung aus. Seiner Meinung nach sah das Appartement nicht danach aus, als sei dort jemand eingestiegen. Es gab weder am Fenster Spuren, noch Fußabdrücke. Nur Kate McCanns Fingerabdrücke wurden gefunden. Auch das Bett von Maddie soll unbenutzt ausgesehen haben. 

Außerdem hätte Gonçalo Amaral Spürhunde eingesetzt, die im Apartement und im Leihwagen der Familie Leichengeruch erschnüffelt haben sollen.

Gonçalo Amaral glaubt, dass die Eltern ihren Kinder in der Nacht Beruhigungsmitteln gegeben haben. Er glaubt, dass diese bei Maddie vielleicht zu hoch dosiert waren und sie daran starb. Einen Beleg gibt es dazu aber nicht. Anshcließend ließen sie die Leiche verschwinden. Schwere Vorwürfe gegen die beiden Ärzte aus Rothley!

 

Maddie McCann: Wurde sie von einem betrunkenen Fahrer überfahren?

Ein Professor wiederum erklärt, dass Maddie McCann von einem betrunkenen Fahrer überfahren worden sein könnte, der die Leiche anschließend verschwinden ließ. Prof. Dave Barclay: "Ein betrunkener Fahrer hätte ein Motiv die Leiche zu verstecken."

Auch eine Erklärung dafür, dass die Leiche von Maddie McCann nicht gefunden wurde, hat Dave Barclay: Praia da Luz soll mit seinen zahlreichen Brunnen ein Ort sein, in dem man Körper gut verschwinden lassen kann. "Es ist fast unmöglich, einen Körper hier ohne spezifische Information zu finden", erklärt er. 

Doch trotz aller Thesen: Auch heute - 10 Jahre nach dem schlimmen Vorfall - bleibt der Fall Maddie McCann ungeklärt! 

In Deutschland bewegte die furchtbare Geschichte des kleine Jaden alle: 

 
Lieblinge der Redaktion