Verona Pooth: Emotionales Tränen-Drama!

Verona Pooth musste in ihrem Leben schon einige Hürden überwinden...

Verona Pooth bricht in Tränen aus
Foto: WENN.com

Verona Pooth ist besonders für ihren coolen Humor bekannt. Obwohl sie auch schon schwierige Zeiten durchgemachen musste, hat sie ihr Lächeln nie verloren. Doch bei "Riverboat" sprach die 50-Jährige nun schonungslos ehrlich über die wohl schlimmste Erfahrung ihres Lebens und brach dabei in Tränen aus.

Besonders die Krankheit und der Tod ihrer Mutter haben sie sehr geprägt. "In meinem Buch erzähle ich über die Krise meines Lebens - als meine Mutter an Demenz erkrankt ist. Und über sieben Jahre war sie so schwierig. Es war auch für mich so schwierig, meine starke, tolle Mutter so zu verlieren", gesteht das TV-Sternchen. Zum Glück stand Ehemann Franjo ihr in all den Jahren zur Seite und half ihr dabei, mit der Situation klarzukommen. 

 
 

Verona Pooth kämpft mit den Tränen

"Wir waren zum Beispiel in einem Restaurant", erinnert Verona sich. "Da hat meine Mutter einfach, schon dement, einen Koi-Karpfen aus dem Wasser genommen und in ihre Handtasche getan, damit mein Sohn etwas zum Lachen hat. Ich: 'Nein, der arme Karpfen, leg den wieder rein.' Franjo hat ihr gesagt, pass auf, leg den wieder rein und versuche mal, den da hinten zu kriegen. Und so haben wir sie dann mit einem Trick aus dem Restaurant gebracht. Wenn man so einen Mann hat, der weiß, wie krank und auch wie teilweise boshaft meine Mutter zum Schluss durch ihre Krankheit war - der uns wieder zusammengebracht hat, meine Mutter und mich..."

Obwohl die Erzählungen sie sichtlich mitnehmen, berichtet die dunkelhaarige Schönheit von einer weiteren Geschichte ihrer Mutter: "In meinem Buch beschreibe ich, wie wir sie nach einem Unfall nach drei Tagen auf dem Boden liegend zu Hause gefunden haben. Sie fauchte mich an, war oft boshaft, weil sie einfach nicht mehr sie selbst war. Und kein Mensch hätte mich eigentlich noch einmal zu ihr hinbringen können. Franjo kam und meinte, dass ist doch nur Mamita. Und dann kam er so und nahm unsere Hände und hat sie wieder zusammengelegt. Und dann war alles wieder gut. So ist Franjo halt."

Und plötzlich kann sie die Tränen nicht mehr zurückhalten...