Verona Pooth: Schlimme Demütigung!

InTouch Redaktion
Verona Pooth zeigt sich im Bikini
Foto: Instagram/verona.pooth

"Mobbing ist was für Feiglinge“, erklärte Verona Pooth (50) gerade auf Instagram. Dazu postete sie ein Video, in dem sie mit Sohn San Diego (14) Zwiebeln schält und fordert: „Setzt ein Zeichen und schneidet mindestens 30 Sekunden lang eine Zwiebel mit offenen Augen.“ Dass Verona sich so für Mobbing-Opfer einsetzt, hat einen Grund: Sie wurde vor Jahren selbst schrecklich gedemütigt...

„Ich war circa zwölf Jahre alt. Das war wirklich eine schwere Zeit für mich“, erinnert sich die Werbe-Ikone im "Closer"-Gespräch. „Ich bin für 14 Tage in ein Feriencamp gefahren. Ohne meine Eltern, nur unter Kindern. Aus irgendeinem unerklärlichen Grund wurde ich plötzlich von einer Gruppe aus sechs Mädels und sechs Jungs gemobbt. Es war die Hölle, zumal ich sonst eigentlich immer sehr beliebt war.“

 

Verona Pooth will ihre Söhne schützen

Diese Erfahrung hat Verona geprägt. „Es ist wichtig, die Augen offen zu halten und denen zu helfen, die gemobbt werden, ganz besonders bei Kindern“, erklärt sie kämpferisch. Und wie gehen ihre Söhne San Diego und Rocco (7) mit dem Thema um? Wurden die beiden schon mal gehänselt? „Zum Glück noch nicht“, so Verona. „Es ist ja ganz normal, dass die Größeren mal die Kleineren ärgern. Und meine auch mal gerne wegen ihres Nachnamens aufziehen. Das hat aber nichts mit dem feigen Mobbing zu tun.“