Verona Pooth: So sehr litt sie unter der Krankheit ihrer Mutter

Verona Pooths Mutter litt an Demenz. Ein Umstand, der ihr jahrelang schlaflose Nächte bescherte...

So sehr litt Verona Pooth unter der Krankheit ihrer Mutter
So sehr litt Verona Pooth unter der Krankheit ihrer Mutter Foto: GettyImages

Verona Pooth verlor 2015 ihre Mutter Luisa Feldbusch. Sie litt jahrelang an Demenz und konnte dadurch auch nicht an der Hochzeit ihrer Tochter teilnehmen. "Es wurde vermutet, ich hätte sie nicht dabeihaben wollen“, sagte Verona später gegenüber „BILD“. „Dabei wäre es mein allergrößter Wunsch gewesen. Doch sie war aufgrund ihrer Demenz leider nicht mehr in der Lage."

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Verona Pooth hatte schlaflose Nächte

Jetzt spricht die 50-Jährige im Interview mit „Gala“ ausführlich darüber, wie die Krankheit ihrer Mutter sie damals belastete. So berichtet sie beispielsweise, dass sich das Verhalten von Mama Luisa immer weiter veränderte. Trotzdem wollte sie sich nicht helfen lassen und wurde ihrer Tochter gegenüber ausfallend. „Sie brach mir das Herz“, gesteht Verona. In dieser emotionalen Zeit war Ehemann Franjo ihr stets eine große Stütze. Er tröstete seine Frau und kümmerte sich geduldig um ihre Mutter.

Ein Arzt habe Verona später erklärt, dass Demenz nicht nur das Gedächtnis, sondern auch den Charakter angreife. „Die Patienten können sehr boshaft werden. So war das auch bei meiner Mutter. Entweder sie herrschte mich an oder sie versuchte, mich zu provozieren“, erinnert sie sich zurück.

Doch die TV-Schönheit und ihre Mama konnten sich vor ihrem Tod noch vertragen. Verona besorgte ihrer Mutter einen Platz in einer Seniorenresidenz und verkaufte ihr den Aufenthalt als Kur. „Wenn ich sie besuchte, streichelte sie manchmal meine Hand und sagte: ‚Muchas gracias, es ist so schön hier.‘ Wir haben unseren Frieden miteinander gemacht“, so Verona.