Verstopfte Nase: Das hilft wirklich

InTouch Redaktion
Das hilft bei Schnupfen
Foto: dpa

Man, das nervt aber: die Grippewelle bricht einfach nicht ab... Bei diesen nass-kalten Temperaturen ist es kein Wunder, wenn man die eine oder andere längere Erkältung nicht los wird, da eine Vielzahl an Viren durch die Luft schwirrt und man sich immer wieder ansteckt.

Ständiges hochziehen oder ausschnauben nervt neben einem selbst auch die Kollegen und Nasenspray ist auf Dauer nicht wirklich eine gut Lösung, da man schnell in eine Abhängigkeit gerät. 

 

Endlich durchatmen - so geht's:

Ein simpler Trick, wie man zumindest für kurze Zeit durchatmen kann, kommt aus der Osteopathie:

  1. Man lege Zeige- und Mittelfinger der einen Hand zwischen Seine Augenbrauen, ohne Druck auszuüben. 
  2. Zeige- und Mittelfinger der anderen Hand legt man ca. zwei Drittel tiefer, in Höhe der Nasenflügel.
  3. Dann den Nasenrücken dehnen, indem man ihn für ca. 30 Sekunden mit den Fingern auseinander zieht.

Nach ein paar Minuten müsste man eine Besserung spüren - die Nase sollte sich freier fühlen. Das kommt daher, dass die Nase bei einer Erkältung von innen geschwollen ist. Wenn man sie dehnt, nimmt die Schwellung für eine kurze Dauer ab - und man kann durchatmen.

Trendige Sneaker auf otto.de entdecken