Verursachen Pommes wirklich Krebs?

Es gibt kaum jemand, der Pommes nicht mag. Die frittierten Produkte erhalten jedoch einen Stoff, der Krebs verursachen kann.

Verursachen Pommes wirklich Krebs?
Verursachen Pommes wirklich Krebs? Foto: iStock

Acrylamid ist in vielen Lebensmitteln enthalten – darunter zählen unter anderem Pommes, Knäckebrot, Chips und sogar Kaffee. Der Stoff kann aber durchaus Krebs verursachen. Deshalb greift die EU jetzt durch: Ab Frühjahr 2018 sollen neue Auflagen gelten.

Acrylamid entsteht beim Braten, Backen, Frittieren oder Rösten von Lebensmitteln. Durch den Stoff wurde bei Tierversuchen ein erhöhtes Krebsrisiko nachgewiesen. Die EU hat nun beschlossen, dass unter anderem Kartoffelsorten mit wenig Stärke verarbeitet werden und das Fritten nur so stark gebräunt werden wie nötig.

Mit den neuen Regeln soll wenig Acrylamid entstehen. Daran müssen sich unter anderem Imbissbuden oder Backstuben halten.

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.