Vibrator zeichnet heimlich Sex-Geräusche auf

Sex ist für die meisten etwas sehr privates und intimes. Da ist es besonders unangenehm, was jetzt einem jungen Pärchen passiert ist.

Vibrator zeichnet Sex-Geräusche auf (Symbolbild)
Vibrator zeichnet Sex-Geräusche auf (Symbolbild) Foto: iStock

Für ihr Liebesspiel nutzten sie einen Vibrator des Herstellers "Lovense". Der lässt sich mit Hilfe einer Smartphone-App fernsteuern. Wie bei vielen anderen Apps auch, muss der der Nutzer der Anwendung den Zugriff auf Mikro und Kamera des Geräts erlauben, um sie nutzen zu können.

Und genau das nutzte die Vibrator-App für sich. Sie zeichnete sämtliche Sex- und Umgebungsgeräusche auf und speicherte sie in einer Datei auf dem Smartphone.

Der Nutzer fand die Audio-Datei zufällig auf seinem Smartphone

Der Nutzer entdeckte diese Audio-Datei nur zufällig auf seinem Handy. Er öffnete sie und traute seinen Ohren kaum! Was er da hörte, waren tatsächlich die Geräusche seines letzten Liebesspiels.

Warum das so eindeutig war: Der Mann hatte den Vibrator bedient, als er gemeinsam mit seiner Freundin in einer Billard-Bar war. Klar ist das in einer Sport-Bar nicht gerade angmessen - ungefragt Sex-Geräusche aufzuzeichnen, gehört sich jedoch auch nicht.

"Lovense" teilte mit, dass sich tatsächlich ein "kleiner Softwarefehler" eingeschlichen habe. Jedoch sei die Audio-Datei nur auf dem Gerät gespeichert und nicht an den Server der Firma gegangen.

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.