Victoria von Schweden: Große Sorge um die Gesundheit ihrer Kinder!

InTouch Redaktion

Ein Leben lang hat Kronprinzessin Victoria (40) schon mit Legasthenie zu kämpfen. Und da die Schwedin weiß, wie hart der Alltag damit sein kann, ist ihre Sorge groß, dass auch Estelle (6) und Oscar (2) an dieser Störung leiden – denn die Lese- und Rechtschreibschwäche ist genetisch vererbbar!

Victoria von Schweden: Große Sorge! Wie krank ist ihr Sohn Oscar?
Foto: Getty Images

"Closer" sprach mit einer Expertin darüber, wie die zweifache Mama ihre Kinder im Ernstfall richtig unterstützt.

„Ich habe mich dumm und langsam gefühlt …“ So beschreibt Kronprinzessin Victoria ihre Schulzeit. Ein Zustand, den kein Kind ertragen sollte! Denn ihre anfangs nicht diagnostizierte Lese- und Rechtschreibschwäche raubte ihr das Selbstbewusstsein – sie dachte, mit ihren Klassenkameraden und Freunden intellektuell nicht mithalten zu können. Erst nachdem bei der Schwedin die spezifische Entwicklungsstörung festgestellt wurde, konnte ihr ein spezieller Lehrer helfen, besser damit umzugehen und sich neben ihren Mitschülern nicht mehr so schlecht zu fühlen.

 

Haben ihre Kinder die Krankheit geerbt?

Victoria ist nicht das einzige Mitglied des schwedischen Königshauses, das von dem Leiden betroffen ist. Auch ihr Vater König Carl Gustaf (72) und Bruder Prinz Carl Philip (39) schlagen sich damit herum – und es ist nicht unwahrscheinlich, dass auch auf Tochter Estelle oder Sohn Oscar Ähnliches zukommt.

„Schon lange wird beobachtet, dass Lese-Rechtschreib-Störung (LRS) familiär gehäuft auftritt. Zwillingsstudien belegen eine genetische Veranlagung. Die Erblichkeit der Lese- und Rechtschreibstörung liegt bei etwa 60 bis 70 Prozent“, erklärt Dipl.-Log. Maja Ullrich vom Fortbildungsinstitut für Logopädie „Logo Train“ gegenüber "Closer".

Prinzessin Victoria von Schweden: Tränen in der Öffentlichkeit
 

Prinzessin Victoria von Schweden: Tränen in der Öffentlichkeit

Und das weiß auch Victoria. „Ja, sicher ist Legasthenie erblich. Und als Mama von zwei Kindern passe ich auf und übe früh mit Buchstaben – auf eine ruhige und spielerische Art. Wir lesen viel, denn Bücher zu lesen oder zu singen, ist wichtig für die Kinder“, sagte sie dazu kürzlich in einem Interview. Auch die Expertin rät: „Bei einem Verdacht auf LRS sollten Eltern nicht zögern, schnellstmöglich einen entsprechenden Fachmann aufzusuchen. Im Vorschulalter können Eltern das phonologische Bewusstsein ihrer Kinder durch Reimen, Silbenklatschen und Lautanalyseübungen fördern. Außerdem können Eltern ihren Kindern vorlesen und so das Interesse an Büchern wecken.“ Victoria bereitet ihre Kinder also bereits bestens für den Ernstfall vor.

 

Für Victoria war die Schulzeit schwer

In ihrer Kindheit erhielt die Kronprinzessin Unterstützung von ihrer Mutter, Königin Silvia (74). Sie war in der schweren Zeit immer für sie da und übte fleißig mit den Kindern: „Mama hielt ein wachsames Auge auf uns. Aber es bedeutete auch viele wiederholende Übungen vor Beginn des Schultags.“

Estelle wird nach dem Sommer eingeschult, Klein Oscar hat noch ein wenig Zeit, bis es bei ihm so weit ist – hoffentlich bleibt den beiden Mini-Royals dann der Ärger erspart!

 
Trendige Sneaker auf otto.de entdecken