The Voice of Germany: Jazzy Gudd auf den Spuren von Judith van Hel

Schon in der dritten Staffel von the "The Voice of Germany" zeigte Judith van Heel, dass es auch weibliche Rockröhren bei "The Voice" etwas reißen können. Die Zeit der Pop-Girlies nach Bohlen-Format neigt sich bei Castingshows so langsam dem Ende zu.

Jazzy Gudd
Foto: ProSieben/Sat.1/Jens Koch

So gibt es auch dieses Jahr eine Kandidatin, die alle Voraussetzungen erfüllt, Judith van Hel zu beerben. Jazzy Gudd bringt schon vor den Blind-Auditioins bei "The Voice" alles mit. Ähnlich wie bei Judith van Hel beginnen die Tattoos bereits direkt unter dem Kinn. Bislang rockte sie mit ihrer Berliner Deutsch-Pop-Punk-Band schon diverse Bühnen. Dazu kommt noch jede Menge Sexappeal und schon haben wir eine heiße Anwärterin für die Live-Shows von "The Voice".

Es gab auf ihrer Facebook-Seite sogar schon einen kleinen Hinweis, dass sie eventuell bei den Fanta-4 (bzw. Fanta-2) landen könnte. Sie teilte ein Team-Fanta-4-Video auf der Seite. Von den anderen Coaches zeigte sie nichts. Auch ihre Vernetzung mit den anderen "The Voice"-Kandidaten spricht dafür, dass sie die Blind-Auditions schon mal meistert. Wir sind gespannt!

Hier eine kleine Hörprobe von ihrer Band Arising: