'The Voice of Germany' Rea Garvey: Man darf Bourani nicht unterschätzen

Licht aus, Spot an. Wenn die Sänger und Sängerinnen bei „The Voice Of Germany“ auf der Bühne stehen und für ihren Traum kämpfen, dann sieht man die Anspannung auch in den Gesichtern der Jury.

Rea vertraut auf seine Fähigkeiten als Coach
Rea vertraut auf seine Fähigkeiten als Coach Foto: Schultz-Coulon/WENN.com

Jeder will die besten Talente in seinem Team haben und die aktuelle Staffel gewinnen – Doch das gestaltet sich gar nicht mal so einfach.

Nicht selten keifen sich die Coaches an und versuchen, die talentiertesten Teilnehmer der Show in das eigene Team zu locken. Als einen besonders harten Gegner sieht Rea Garvey momentan auch Neuling Andreas Bourani. Im Gespräch mit spot on news gibt er zu: "In den Blind Auditions hat er dem Publikum und den restlichen Coaches gezeigt, dass man ihn nicht unterschätzen sollte."

Wird der 31-Jährige etwa der Gewinner-Coach der fünften Staffel werden? Nicht, wenn es nach Rea geht. Er hat den ersten Platz nämlich noch nicht aufgegeben. Andreas Bourani sei zwar gut, doch er würde am Ende der Casting Show lediglich „einen großartigen zweiten Platz abgeben“.

Auweia! Wir dürfen uns wohl auf weitere lustige Sticheleien während der Blind Auditions freuen...