Warum nehme ich nicht ab? 5 Gründe!

Trotz Sport und kalorienarmer Ernährung tut sich nichts auf der Waage? 5 Gründe, woran es liegen kann

  1. Einseitiges Training
    Optimal fürs Abnehmen ist eine Kombi aus Ausdauer- und Kraft-Workout. Verlieren Sie durch Ihren Sport dennoch kein Gewicht mehr, ist dieser womöglich nicht abwechslungsreich genug.
    Die Lösung: Um weiterhin Muskulatur aufzubauen, muss der Reiz gesteigert werden. Das heißt: intensiver trainieren oder neue Übungen einbauen. Ideal eignet sich z. B. das sogenannte CrossFit-Training (Fitnessstudio).
  2. Medikamente
    Bestimmte Arzneimittel können den Stoffwechsel hemmen, zu Wassereinlagerungen führen und/oder das Hungergefühl fördern. Unter anderem: Diabetes-Medikamente, Psychopharmaka, Migränemittel, Kortisontabletten oder die Antibabypille (vor allem Präparate der 2. Generation, sogenannte Mikropille).
    Die Lösung: Hier sollten Sie Ihren Arzt nach alternativen Wirkstoffen fragen.
  3. Hormone
    Jede zehnte Frau hat das sogenannte Polyzystische Ovarialsyndrom. Diese hormonelle Störung kann mit einer Insulinresistenz einhergehen, die wiederum eine übermäßige Fettspeicherung begünstigt. Weitere häufige Symptome: unregelmäßige Regelblutungen, vermehrte Körperbehaarung, Akne, erhöhte männliche Geschlechtshormone sowie Unfruchtbarkeit.
    Die Lösung: Eine Bestimmung des Hormonspiegels gibt Aufschluss, ob Sie an dieser Erkrankung leiden. Ist das der Fall, sollte sehr genau auf die Zuckerzufuhr geachtet werden. Manchmal kann auch die Einnahme von Medikamenten helfen.
  4. Zu viel Stress
    Unter dem Einfluss von Stresshormonen produziert die Bauchspeicheldrüse vermehrt Insulin. Für den Körper ist dies das Signal, Fett aufzubauen. Außerdem wird bei Anspannung Magnesium ausgeschwemmt, was den Energiestoffwechsel in den Muskeln und damit die Fettverbrennung hemmt. Gleichzeitig steigt der Spiegel des Hunger auslösenden Hormons Ghrelin.
    Die Lösung: Wer das Gefühl hat, stressbedingt zuzunehmen, kann zu Magnesium- Präparaten greifen (z. B. „Taxofit Magnesium 400“, rezeptfrei, Apotheke). Entspannungstechniken wie die progressive Muskelentspannung oder das autogene Training (erlernbar z. B. im Volkshochschulkurs) helfen zudem, den Pulsschlag und den Blutdruck rasch zu senken.
  5. Light-Produkte
    Ausgerechnet Diät-Produkte bremsen die Gewichtsreduktion. Studien belegen: Die enthaltenen künstlichen Süßstoffe wie Aspartam helfen nicht beim Abnehmen, sondern begünstigen sogar Übergewicht. Denn sie aktivieren dieselben Geschmacksrezeptoren wie Zucker und regen den Appetit weiter an.
    Die Lösung: Die Zutatenliste noch einmal gründlich lesen. Und: Keine Angst vor den Vollfett-Varianten – sie schmecken meist nicht nur besser, sondern halten auch länger satt und beugen Heißhunger vor.