Weil er mit Fleisch beworfen wurde: Veganer Schuljunge erhängt sich

Weil er mit Fleisch beworfen wurde: Veganer Schuljunge erhängt sich

29.09.2017 > 15:30

© iStock

Ein Junge wurde in einer Schule gemobbt, weil er kein Fleisch aß. Dann haben ihn seine Mitschüler mit Fleisch beworfen – und das hatte tödliche Folgen!

Nachdem der 12-Jährige mit Fleisch beworfen wurde, hat er sich erhängt. Der Schuljunge wurde regelmäßig gemobbt, wie seine Mutter laut „The Sun“ vor Gericht aussagte. "Immer wieder musste er zum Vertrauenslehrer und er fing an, sich selbst zu verletzen“, sagte sie.

Zwar hat sich die Mutter bei der Schulleitung beschwert, aber dennoch ging das Mobbing weiter. Immer wieder bewarfen ihn seine Mitschüler mit Fleisch in der Kantine.

"In gewisser Weise war Louie sehr aufgeweckt und seinen Jahren voraus. Zugleich war er jedoch unser frecher, lebensfroher Sohn, dem die Welt alle Möglichkeiten bot, sie zu entdecken und Abenteuer zu erleben“, zeigt sich die Familie traurig. Eine Sprecherin der Vegan Society zeigt sich ebenfalls erschüttert über den tragischen Vorfall. Die Familie sammelt derzeit Gelder, um diese an die SEA LIFE Trust Organisation zu spenden.

 
Anzeige
Trendige Sneaker auf otto.de entdecken
Lieblinge der Redaktion