Whitney Houston: Unfassbare Enthüllung sechs Jahre nach ihrem Tod

Traurig! Das Privatleben von Soul-Legende Whitney Houston († 48) war eigentlich schon schlimm genug, doch sechs Jahre nach ihrem Tod kommt nun ein weiteres unfassbares Drama ans Licht!

Whitney Houston war ein Glücksfall
Whitney Houston war "ein Glücksfall" Foto: GettyImages

Eine Film-Dokumentation, die Anfang Juli in die Kinos kommt, enthüllt: Whitney Houston soll als Kind missbraucht worden sein! Ihre eigene Cousine Dee Dee Warwick († 63), die Schwester von Soul-Musikerin Dionne Warwick (77), soll sich an Whitney und ihrem Halbbruder Gary Garland (60) vergangen haben. Wie schrecklich! „Drei verschiedene Leute haben diese Anschuldigung bestätigt“, sagt Filmemacher Kevin Macdonald (50). „Ich habe schon immer geahnt, dass irgendwas vorgefallen sein muss! Whitney war ein so unglücklicher Mensch!“

Das Leid der Kindheit hat bei der Sängerin offenbar tiefe Narben hinterlassen. So tief, dass sie nur Drogen und Alkohol als Rettung sah, um diese schlimmen Erinnerungen zu ertragen. Am 12. Februar 2012 kostete dieser Weg sie das Leben: Whitney Houston ertrank unter Drogen in der Badewanne.

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.