Wie finde ich einen guten Arzt? Diese Profi-Tipps helfen!

Viele Patienten verzweifeln bei der Suche nach einem Mediziner, bei dem sie gut aufgehoben sind. Auf diese Dinge sollte man bei der Arzt-Suche achten!

  1. Der perfekte Hausarzt
  2. Bei chronischen Erkrankungen
  3. Schwere Akutfälle
  4. Wenn ich keinen Termin bekomme...
  5. Auf den Arzttermin vorbereiten

Er ist unser wichtigster Verbündeter in Sachen Gesundheit – aber was macht einen guten Arzt eigentlich aus? Und wie finde ich ihn? So gehen professionelle Gesundheitsberater bei der Arztsuche vor.

Dabei ist es sinnvoll, zwischen verschiedenen Krankheitsbildern zu unterscheiden – für die Behandlung einer chronischen Erkrankung können ganz andere Dinge im Vordergrund stehen als im Akutfall oder wenn es darum geht, einen neuen Hausarzt zu finden. Für alle Krankheitsbilder gilt jedoch: Bei der Wahl des Therapeuten sollten immer mehrere Kriterien beachtet werden.

 

Der perfekte Hausarzt

Er ist in der Regel der erste Ansprechpartner bei gesundheitlichen Problemen. Darum ist es wichtig, dass die Praxis für Sie gut erreichbar ist. Die Wartezeiten sollten mit einem Termin nie 30 Minuten übersteigen. Sie sollten sich in der Praxis und beim Arzt wohlfühlen. Dazu gehören selbstverständlich eine entsprechende Hygiene in der Praxis und Diskretion. Das heißt, Sie werden vom Personal nicht vor anderen Patienten zu medizinischen Problemen befragt. Wer einen neuen Hausarzt sucht, sollte sich auf das Urteil von Bekannten aus der Gegend oder von Apothekerinnen verlassen. Auch die eigene Kasse kann Sie in der Regel gut beraten. Besonders wichtig ist jedoch Ihr ganz subjektiver Eindruck. Denn auch Vertrauen wirkt wie Medizin.

 

Bei chronischen Erkrankungen

Neurodermitis, Bluthochdruck, Diabetes – beinahe jeder Dritte leidet unter einer oder mehreren chronischen Erkrankungen. Experten empfehlen Betroffenen, sich frühzeitig eine Facharztpraxis für die Behandlung zu suchen. Dabei unterstützen die Krankenkasse und der Hausarzt. Wer die Möglichkeit zu einer privaten Zuzahlung hat, bekommt dort in der Regel extrem schnell und problemlos einen Termin. Patienten-Bewertungsportale im Internet sind für die Suche nach einer Praxis in der Regel weniger gut geeignet, da Patienten häufig die Qualität der Behandlung falsch beurteilen. Das wichtigste und verlässlichste Kriterium ist daher, wie häufig eine bestimmte Behandlung vorgenommen wird. Ab etwa 180- bis 200-mal jährlich gilt der Mediziner als routinierter Spezialist. Fragen Sie im Zweifelsfall in der Praxis oder bei der Kasse nach. Auch Gesundheits-Websites können wertvolle Hinweise geben.

 

Schwere Akutfälle

Plötzliche Lähmungserscheinungen (etwa im Gesicht) sind ein Symptom, das möglichst schnell, aber eben auch möglichst gut behandelt werden sollte. Für diese Fälle sind Spezialkliniken bzw. Fachzentren am besten geeignet. Hier kümmern sich mehrere Ärzte mit zum Teil verschiedenen Spezialgebieten um eine ganzheitliche Behandlung der Patienten. Es wird Fachkenntnis mit viel Routine gebündelt. Auch in diesen Fällen sollten die Krankenkasse und der Hautarzt erste Ansprechpartner sein. Gesundheitsberater empfehlen für die eigene Recherche auch die Klinik-Suche der Initiative „Weisse Liste“ im Internet (weisse-liste.de). Dort können Patienten unter den rund 2.000 deutschen Krankenhäusern nach jenen suchen, die am besten zu ihrem Beschwerdebild passen. Weitere zur Verfügung gestellte Informationen sind Qualitätsmerkmale, Fallzahlen oder Angaben zur Patienten zufriedenheit. Die Bedienung der Suchmaschine ist selbsterklärend. Die Übersichten zeigen nicht nur die offiziellen Ergebnisse der gesetzlich vorgeschriebenen externen Qualitätssicherung, sondern auch Patientenbefragungen einiger Krankenkassen.

 

Wenn ich keinen Termin bekomme...

Die Wartezeit auf eine Untersuchung beim Facharzt darf seit 2016 nur noch maximal vier Wochen betragen. Die Telefonnummer der für Sie zuständigen Servicestelle erhalten Sie über die jeweilige Kassenärztliche Vereinigung.

Internet-Recherche: Vertrauenswürdig sind in erster Linie unabhängige Medizinportale. z.B. praxisvita.de und apothekenumschau.de.

 

Auf den Arzttermin vorbereiten

  • Sicheres Auftreten: Patienten, die Selbstvertrauen ausstrahlen, erhalten vom Arzt mehr Aufmerksamkeit. Ein fester Händedruck, Augenkontakt – das reicht oft schon aus.
  • Gezielt Nachfragen: Schreiben Sie sich vor dem Termin alle Fragen auf und haken Sie nach, wenn Sie eine Antwort nicht verstanden haben.
  • In Begleitung erscheinen: Bitten Sie eine vertraute Person, Sie zu begleiten. Der- oder diejenige kann Sie beim Nachfragen unterstützen und das Arztgespräch mit Ihnen Revue passieren lassen.
  • Zweimeinung einholen: Sie haben grundsätzlich das Recht auf eine zweite Arztmeinung – nutzen Sie es!