Will Smith erklärt die Gründe für seinen Oscar-Boykott

Am 28. Februar 2016 findet die Verleihung der Oscars statt.

Will Smith Jada Pinkett Smith Oscars Boykott
"Das ist nicht das Hollywood, das ich hinterlassen möchte"
Foto: Gettyimages

 Einen ganzen Abend lang wird die Hollywood-Elite sich selbst zelebrieren und die Besten der Filmindustrie ehren. Ein echtes Schwergewicht der Szene wird in diesem Jahr jedoch nicht an der legendären Verleihung teilnehmen. Will Smith und seine Ehefrau Jada Pnkett-Smith haben sich dazu entschlossen, die „Academy Awards“ zu boykottieren!

Gegenüber ‚ABC News’ erklärte der Schauspieler die Gründe für seinen Boykott: „Wir haben das diskutiert…Wir sind Teil dieser Community. Aber zum gegenwärtigen Zeitpunkt fühlen wir uns nicht wohl damit, dort zu stehen und zu erklären, dass das ok ist.“ Will Smith möchte mit seiner Abwesenheit ein Zeichen für die kulturelle Vielfalt der USA setzen. Diese sieht er in den Nominierungen nämlich nicht repräsentiert.

Bereits im Vorfeld des Boykotts wurde darüber diskutiert, dass kaum farbige Künstler unter den potentiellen Preisträgern zu finden sind. Auch US-Regisseur Spike Lee hatte daraufhin seine Teilnahme an der Verleihung abgesagt. „Da gibt es eine Rückwärtsbewegung in Richtung Separatismus sowie rassistischer und religiöser Disharmonie und das ist nicht das Hollywood, das ich hinterlassen möchte“, erklärte Smith, der sich Chancen auf einen Oscar für seine Rolle in „Erschütternde Wahrheit“ ausgerechnet hatte, jedoch nicht nominiert wurde.