Wie wird Google/YouTube darauf reagieren?

Youtube und Gema haben sich endlich geeinigt!

01.11.2016 > 09:28

© Youtube

Juhu! Meine Lieblingsband hat ein neues Musikvideo. Gleich mal reinschauen! -"Dieses Video ist in Deutschland leider nicht verfügbar,..."

Dieses nervige Szenario soll nun endlich ein Ende haben! Den nach jahrelangem Streit zwischen Youtube und Gemar wurde nun endlich ein Vertrag geschlossen. Über die Gema werden die Tantiemen der Künstler für das Abspielen der Songs verwaltet. Jedes Mal, wenn öffentlich (in Clubs, im Radio, bei Konzerten etc.) Musik gespielt wird, erhalten die Künstler dafür über die Gema Geld, die bei den entsprechenden Verantwortlichen (Veranstalter, Clubbesitzer, Radiosender) abkassiert.

Bei einigen Videodiensten wurde das mit der Gema über Werbeeinnahmen geregelt. Nur ausgerechnet Youtube konnte sich nicht mit der Gema einigen. Das hatte zur Folge, dass wir selbst bei den Videos, die von den offiziellen Künstleraccounts hochgeladen wurden, nichts sehen konnten.

Nun hat das endlich ein Ende. "So werden die Künstler endlich am Erfolg, den Youtube mit ihren Musikwerken erwirtschaftet, beteiligt. Das ist auch ein Signal für andere Online-Plattformen“, sagt GEMA-Direktor Thomas Theune gegenüber der FAZ stolz über die Einigung mit dem Videoriesen. 

TAGS:

Elegante Wintermode auf otto.de entdecken

Lieblinge der Redaktion