Zeitumstellung: Vor oder zurück? So müssen die Uhren umgestellt werden

InTouch Redaktion

Am kommenden Wochenende ist es soweit: Die Sommerzeit beginnt und die Uhren müssen am Sonntag umgestellt werden.

Im Oktober begann die Winterzeit und uns wurde eine Stunde „geschenkt“ – diese wird uns bei der nächsten Zeitumstellung nun wieder „geklaut“.

Zeitumstellung: Vor oder zurück? So müssen die Uhren umgestellt werden
Foto: iStock

Am Sonntag beginnt die Sommerzeit und die Uhren müssen von 2 auf 3 Uhr vorgestellt werden. Es ist dann abends länger hell.

 

Zeitumstellung: Macht die Sommerzeit überhaupt noch Sinn? 

Seit Jahren wird in Deutschland darüber diskutiert, ob die Sommerzeit abgeschafft werden sollte. Im Jahr 1980 wurde diese eingeführt. Hintergrund der Zeitumstellung ist, dass die Menschen den Stromverbrauch verringern, da es abends länger hell. Die Bundesregierung kam 2005 aber zu dem Ergebnis, dass es kaum was nützt: "Zwar knipsen die Bürger im Sommer abends weniger häufig das Licht an, allerdings heizen sie im Frühjahr und im Herbst in den Morgenstunden auch mehr – das hebt sich gegenseitig auf“, hieß es damals in einer Erklärung.

Eine amerikanische Studie Fans heraus, dass die Menschen die Sommerzeit nutzen, da sie länger draußen bleiben. Ob sie nun sinnvoll ist oder nicht – vorerst bleibt uns die Zeitumstellung erhalten.

 
Trendige Sneaker auf otto.de entdecken