"Zuhause im Glück": 35.000 Euro-Schulden nach RTL II-Show

InTouch Redaktion
"Zuhause im Glück": 35.000 Euro-Schulden nach RTL II-Show
Foto: RTL II Screenshot

Bei „Zuhause im Glück“ nehmen Kandidaten teil, die ein neues zu Hause haben wollen oder lassen ihre Wohnung komplett umgestalten. Für eine Familie wurde das zum absoluten Alptraum!

Sabine und Bernd wollten ein neues zu Hause und haben sich von einem Kamerateam begleiten lassen. Er leidet an einer Generkrankung und musste seinen Job aufgeben – sie arbeitet als medizinische Fachangestellt und muss die Großfamilie alleine ernähren.

 

Mehr als 30.000 Euro Schulden

Im Jahr 2015 haben sie ihr Haus von dem Team in der Sendung „Zuhause im Glück“ renovieren lassen. 3 Jahre später kommt die böse Überraschung: Das Finanzamt fordert eine Steuernachzahlung von stolzen 35.000 Euro, wie die „Bild“-Zeitung berichtet.

„So viel Geld können wir nicht aufbringen. Wir sprachen extra mit dem Team, hatten Angst, dass das passiert“, erzählt Sabine verzweifelt. Und was sagen die Macher der Show? „Wir hoffen, dass die Finanzämter hier die streitigen Rechtsfragen überdenken und ihren Auslegungs- und Ermessensspielraum nutzen, um den Hilfsgedanken, der ,Zuhause im Glück‘ innewohnt, zu unterstützen“, erklärt eine Sprecherin der Produktionsfirma.

 
Trendige Sneaker auf otto.de entdecken