Herzogin Meghan: Nachgestellte Entführung! Jetzt kommt alles raus

Mit dieser krassen Enthüllung haben die Fans von Herzogin Meghan nun wirklich nicht gerechnet...

Herzogin Meghan
Foto: Getty Images

Als Herzogin Meghan ihren Prinzen kennenlernte, ahnte sie noch nicht, dass er ihr ganzes Leben auf den Kopf stellen würde. Als Schauspielerin hatte die dunkelhaarige Schönheit alle Freiheiten der Welt. Wilde Partys, Alkohol-Eskapaden und knappe Outfits musste sie nach der Verlobung mit Harry allerdings in der Vergangenheit lassen, um sich auf das neue Leben als Royal vorzubereiten. Wie jetzt herauskommt, musste Meg sogar ein Anti-Kidnapping-Training absolvieren!

Hartes Anti-Kidnapping-Training

In einem Auszug des Buches "Finding Freedom: Harry and Meghan and the Making of a Modern Royal Family", der "The Sun" vorliegt, wird von einem zweitägigen Training berichtet. "Seit sie mit Harry zusammen ist, hat es einige absolut erschreckende Drohungen gegen Meghan gegeben", heißt es in der Biografie. Also musste die ehemalige "Suits"-Darstellerin sich einem Training unterziehen, in dem auch eine Entführung nachgestellt wurde.

So wurde der Ehefrau von Harry beispielsweise beigebracht, wie sie eine Beziehung zu den Tätern aufbauen kann. Außerdem erklärten die Mitglieder der britischen Spezialeinheit SAS ihr, wie sie ein Auto während einer Verfolgungsjagd fahren muss oder sich vom Rücksitz eines Autos befreien kann.

Übrigens: Dieses Training soll für alle Mitglieder der königlichen Familie Pflicht sein. Auch Herzogin Kate musste lernen, wie sie sich vor einer Entführung schützen oder daraus befreien kann. Wie krass!

Ist Herzogin Meghan wieder schwanger? Mehr dazu erfahrt ihr im Video:

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.