Daniel Küblböck: Jetzt spricht der Bürgermeister aus Eggenfelden

Seit nun mehr einer Woche ist Daniel Küblböck vermisst, nachdem er von Bord ging. Nun spricht der Bürgermeister aus seiner Heimatstadt Eggenfelden.

 

Daniel Küblböck
Foto: Getty Images

Nachdem Daniel Küblböck von Deck ging, wurde mehr als 24 Stunden nach dem Sänger gesucht. Die Suche wurde dann jedoch von der kanadischen Küstenwache eingestellt. Fans und vor allem die Familie fragen sich, was wirklich passiert ist – ob es ein Unfall oder doch ein Suizid war, ist bisher noch völlig unklar.

Werner Schießl kennt Daniel Küblböck genau. Er war bis 2014 der Bürgermeister von seiner Heimatstadt Eggenfelden. "Er war ein sehr lebensfroher Mensch und hat auch mit 17 damals gesagt, ja, er weiß, das kann in einem halben Jahr vorbei sein", erzählt er im Interview mit der „Bunten“.

 

Daniel Küblböck wurde als Held gefeiert

Durch „Deutschland sucht den Superstar“ wurde Daniel Küblböck im Jahr 2002 bekannt. "Ihm war schon bewusst, was er da in der Szene oder im Fernsehen… Was da so alles dann passiert“, erzählt der ehemalige Bürgermeister weiter. Durch seine Teilnahme in der RTL-Castingshow wurde er als echter Held in der Stadt gefeiert.

Suizid-Gedanken? Kreisen deine Gedanken darum, sich das Leben zu nehmen? Sprich mit anderen Menschen darüber. Hier findet ihr Hilfe: Unter 0800/111 0 111 oder 0800/111 0 222 findet ihr kostenfrei Hilfsangebote in vermeintlich auswegslosen Lebenslagen.