Daniel Küblböck: So wurde er zum Millionär

Was steckt hinter dem rätselhaften Verschwinden von Daniel Küblböck? Der 33-Jährige verschwand am Sonntag auf einem Kreuzfahrtschiff.

Alle Anzeichen deuten darauf hin, dass er von Deck gesprungen ist. Doch warum nur? Diese Frage bleibt bisland unbeantwortet.

Daniel Küblböck
 

Daniel Küblböck: Jetzt spricht sein Vater!

Fest steht, dass der wohl schrillste Kandidat aller „Deutschland sucht den Superstar“-Staffeln sein Leben in den letzten Jahren ziemlich verändert hatte. Mit 30 Jahren präsentierte sich Küblböck mit hipper Kurzhaar-Frisur, Stoppelbart, Piercings, Tattoos und durchtrainiertem Körper. 2002 fiel der damals 17-Jährige in der ersten Staffel von DSDS weniger durch Gesangstalent als durch seine schräge Persönlichkeit auf. Der gelernte Kindergärtner aus Bayern wurde in der Show Dritter und verdiente mit seiner CD seine erste Million.

 

Daniel Küblböck verdiente ein Vermögen

Nach peinlichen Auftritten im „Dschungelcamp“ und bei „Big Brother“ zog er sich einige Jahre komplett aus der Öffentlichkeit zurück und tat etwas, was man ihm nie zugetraut hätte – er investierte sein Vermögen fast vollständig in Solarstrom: „Ich wollte das Geld nicht für Autos oder Frauen ausgeben. Jetzt gibt es in Deutschland viele Haushalte, die Küblböck-Ökostrom beziehen.“ In Wegscheid bei Passau ließ er eine große Solaranlage auf ein Sägewerk montieren – mit Erfolg: „Für mich hat sich das finanziell sehr gelohnt, ich habe die Investitionen locker wieder drin.“

Daniel Küblböck spricht über seine Kindheit
 

Daniel Küblböck: So schlimm war seine Kindheit

Sendungen wie das „Dschungelcamp“ sind für ihn tabu: „RTL könnte mir noch so viel Geld bezahlen – ich würde das nicht machen.“ Stattdessen lebt er in Berlin und auf Mallorca, wo er sich von einer 73-jährigen Immobilien-Millionärin adoptieren ließ. Offiziell heißt er seither Daniel Kaiser-Küblböck. Privat hatte er sein Glück mit Freund Robin gefunden.

 

Was trieb Daniel Küblböck in die Verzweiflungstat?

2016 zog es ihn allerdings wieder ins Rampenlicht: Ab November ist er in der ARD-Doku-Serie „Verrückt nach Fluss“ zu sehen. Doch auch als Sänger blieb er seinen Fans erhalten: 2016 spielt er sein Programm „Ganz in Weiß“ in drei Städten. Priorität hatte für ihn damals jedoch seine Schauspielausbildung in Berlin. Auch sonst hatte Daniel noch viel vor: „Ich will noch in anderen Bereichen ein paar Millionen verdienen, auch wenn ich eigentlich ausgesorgt habe.“

Offenbar hatte Daniel Küblböck vor Kurzem wieder ganz neue Pläne: Er wollte offenbar als Frau leben, veröffentlichte sogar einen Instagram-Account, der sein neues Leben dokumentierte.

Die Suchaktion nach dem 33-Jährigen geht derweil vor der kanadischen Küste weiter. Die Hoffnung, ihn lebend zu finden, sinkt jedoch von Minute zu Minute.

Suizid-Gedanken? Kreisen deine Gedanken darum, sich das Leben zu nehmen? Sprich mit anderen Menschen darüber. Hier findet ihr Hilfe: Unter 0800/111 0 111 oder 0800/111 0 222 findet ihr kostenfrei Hilfsangebote in vermeintlich auswegslosen Lebenslagen.