Donald Trump & Barack Obama: So lief das erste Treffen

Auf diesen Moment haben alle mit Spannung gewartet: Gestern begegneten sich die Erzrivalen Donald Trump und Barack Obama zum ersten Mal im Weißen Haus. Und mit diesem Ausgang des Gesprächs hätte wirklich niemand gerechnet...

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Eigentlich sollten sich der amtierende Präsident und sein Nachfolger nur für rund 15 Minuten treffen. Aus der Viertelstunde wurden am Ende jedoch anderthalb Stunden, und Obama gab dem umstrittenden Immobilienmilliardär sogar Tipps. "Denn wenn Sie Erfolg haben, dann hat das Land Erfolg", begründete er.

Nach dem Gespräch erklärte er, er habe ein "exzellentes Gespräch" mit Trump geführt. Wer hätte das gedacht!

Auch Donald Trump zeigte sich respektvoll und verabschiedete sich mit den Worten: "Mr. President, es war eine große Ehre für mich, bei Ihnen zu sein, und ich freue mich darauf, mit Ihnen noch viele, viele Male zusammen zu sein."

Während die beiden Männer miteinandersprachen, gab es parallel ein Treffen zwischen Michelle Obama und der neuen First Lady Melania Trump.

In den kommenden Wochen wird die scheidende Präsidentenfamilie die Trumps in ihre neuen Aufgaben "einarbeiten" und ihnen dabei helfen, sich zurechtzufinden. So war es auch schon bei Obama und seinem Vorgänger George W. Bush, obwohl auch diese beiden große Differenzen hatten.