DSDS 2018: Skandal um Kandidat Diego

Mehrere Millionen Fernsehzuschauer sahen am Samstag den Auftritt von Diego bei „Deutschland sucht den Superstar“ – und viele haben sich gefragt: Was ist denn bitte mit dem los?

„Mein Vater ist Tupac Shakur“, behauptete er beim Casting.

DSDS 2018: Skandal um Kandidat Diego
Foto: MG RTL D / Stefan Gregorowius

Vor 22 Jahren wurde der US-Rapper in Las Vegas erschossen. „Ich muss ganz ehrlich sagen, dass ich gekidnappt wurde. Von der Mafia … in Amerika … in Brasilien. Die haben mich nach Deutschland gebracht. Aber ich muss weg von hier“, sagte Diego vor den Juroren.

Nun kam heraus, was wirklich mit Diego los ist: Der Kandidat soll psychisch krank sein, wie die „Bild“-Zeitung berichtet. „Ich lebe in einem Wohnheim für psychisch Erkrankte. Ich bin seit vier Jahren dort“, offenbart der Kandidat in der „Bild“.

Er soll in einer Einrichtung leben und in Behandlung sein. Durfte er dann überhaupt bei „Deutschland sucht den Superstar“ teilnehmen? „Diego wird in einem unseren stationären Häuser für Menschen mit psychischen Einschränkungen betreut. Sein größter Wunsch ist es, als Musiker und Model erfolgreich zu sein und bei DSDS teilzunehmen. Wir nehmen dieses Anliegen sehr ernst und begleiten ihn nach sorgfältiger Klärung aller damit verbundenen Fragen bei der Teilnahme“, erklärte ein Sprecher.

 
 

DSDS-Skandal um Diego: Das sagt RTL dazu

Und was sagt RTL dazu? "Die Teilnahme von Diego geschah in enger Abstimmung mit der Graf Recke Stiftung, die seine Teilnahme von Beginn an und im weiteren Verlauf eng begleitet und unterstützt hat. "Die Befürwortung seiner Teilnahme basiert auf der Grundlage (der Graf Recke Stiftung), dass jeder Mensch das Recht hat, selbstbestimmt zu leben und am gesellschaftlichen Leben teilzunehmen – auch an einer Castingsendung. Diegos Traum ist es, als Musiker bekannt zu werden, diese Möglichkeit wurde ihm bei DSDS gegeben - mit einem positiven Ausgang: Er hat die Jury von sich überzeugt und für seine Leistung 3 Ja-Stimmen erhalten", heißt es in einer Pressemitteilung. Diego hat es übrigens in den Recall geschafft – wir werden ihn also nochmal sehen…