Fräulein Menke: Trauriges Familien-Drama

InTouch Redaktion
Fräulein Menke: Trauriges Familien-Drama
Foto: WENN

Fräulein Menke wirkt immer fröhlich und hat immer einen frechen Spruch auf den Lippen. Doch aktuell hat sie keinen Grund zum Lachen. Ihre Mutter, Karin Menke, liegt im Krankenhaus, doch ihr Bruder Alexander uns seine Frau Imke verbieten Franziska Menke sie zu sehen!

 

Fräulein Menke: "Meine Mutter hat akute Herzrhythmusstörungen."

Gegenüber "Closer" berichtet Fräulein Menke offen von dem Familien-Drama. „Meine Mutter hat akute Herzrhythmusstörungen und ist vorerkrankt. Sie hatte bereits einen Herzinfarkt", sagt sie im Interview. Doch wieso darf Fräulein Menke nicht zu ihrer Mutter? 

 
 

Fräulein Menke: "Mein Bruder hat behauptet, ich sei eine Bedrohung!"

„Wir haben uns am Bett meiner Mutter getroffen. Sie war sediert und konnte nicht sprechen. Dann hat Imke mir gegenüber behauptet, meine Mutter hätte gesagt, sie wolle nicht, dass ich sie besuche, und ich sollte sie nicht aufregen. Dann hat sie das Zimmer verlassen. Mein Bruder war schon bei der Schwester und hat behauptet, ich sei eine Bedrohung, psychisch krank und total gestört. Ich habe ihr erklärt, dass das alles nicht stimmt und dass sie mich bitte benachrichtigen soll, wenn sich der Zustand meiner Mutter verschlechtern sollte“, so Fräulein Menke gegenüber "Closer". 

 

Fräulein Menke war 2014 in der Psychiatrie

Das ihr Bruder sie als Bedrohung für ihre Mutter sieht und sie als psychisch krank bezeichnet, ist ein Stich ins Herz für Fräulein Menke. Doch wieso tut er das? Fakt ist, dass die Sängerin sich 2014 selbst in eine psychiatrische Klinik einweisen ließ, weil es ihr schlecht ging. Damals erklärte sie: „Meine Tochter hat mich am Donnerstag in die Klinik gebracht. Ich fühle mich verfolgt und bedroht. Vorerst werde ich bleiben, denn die Ärzte helfen mir sehr. Und hier bin ich sicher.“  

 

Fräulein Menke: "Das macht mich einfach nur wütend."

Es war offenbar auch nicht das erste Mal, dass ihr Bruder die 56-Jährige von der eigenen Mutter fernhält. „Im September hat sie sich in Spanien eine schlimme Blutvergiftung geholt. Es stand wirklich ernst um meine Mutter, sie hatte sogar Nierenversagen, und wir haben uns bereits von ihr verabschiedet. Da haben Alexander und Imke mich auch schon aus dem Krankenzimmer vertrieben. Jetzt passiert das Gleiche wieder. Das macht mich einfach nur wütend.“