Harry Potter: J.K. Rowling erklärt noch einmal die Rolle von Snape

Bei vielen Charakteren der "Harry Potter"-Saga waren die Rollen klar. Voldemort (Ralph Fiennes) war der Bösewicht, Harry (Daniel Radcliffe) war der Held, aber was ist mit Professor Severus Snape?

Snape
Foto: Warner Bros.

Eigentlich wird im letzten Teil der Reihe deutlich, dass Snape stets für die gute Seite gekämpft hat, doch für seine Rolle als Spion in Voldemorts Reihen einige Opfer bringen musste. Dennoch ist vielen Fans das noch nicht so richtig klar, zumal der Lehrer Harry und seinen Freunden das Leben immer wieder schwer gemacht hat. Vor allem, dass Harry seinen Sohn nach ihm benennt, bleibt für viele nicht nachvollziehbar.

J. K. Rowling sah offenbar noch einmal endgültigen Klärungsbedarf und holte auf Twitter aus:

"Snape ist in der Grauzone. Er ist kein Heiliger, weil er rachsüchtig war und Harry schikaniert hat. Aber der Teufel ist er auch nicht. Er ist für die Rettung der Zaubererwelt gestorben."

Weiter erklärt sie: "Snape hätte sich selbst retten können, aber stattdessen schwieg er Voldemort gegenüber bis zum Schluss."

Sie erklärt noch einmal, dass Snape zwar Harry und vor allem dessen Vater nicht ausstehen konnte, seine Liebe zu Harrys Mutter Lily aber stets dafür sorgte, dass er Harry in brenzligen Situationen schütze. Das erkannte dieser am Ende auch und ehrte ihn, indem er seinem Sohn den Namen Albus Severus Potter gab.