Heintje: Sein Pony kostete ihn den weltweiten Durchbruch!

InTouch Redaktion
Heintje: Sein Pony kostete ihn den weltweiten Durchbruch!
Er wollte lieber wieder zu seinem Pony als an seiner Karriere zu feilen Foto: Facebook/ Heintje & Hein Simons

Auf allen Bühnen dieser Welt auftreten und von Fans unterschiedlichster Nationen bejubelt werden - der internationale Durchbruch ist für die meisten Sänger und Entertainer der allergrößte Traum. Nur für die wenigsten wird er auch Realität. Für den niederländischen Schlagersänger Heintje hätte es tatsächlich klappen können mit der Welt-Karriere. Heute verrät er, woran es damals letztlich doch gescheitert ist.

Schon als Kind trat der Sänger in den USA, Südafrika und Indonesien auf. Seine Karriere hätte nicht besser laufen können und der damals 12-jährige genoss es in vollen Zügen in der ganzen Welt unterwegs zu sein. Wenn da nicht die Sehnsucht nach seinem geliebten Haustier "Addy" gewesen wäre...

„Elvis Presley hatte mich nach Las Vegas eingeladen, aber ich wollte sofort nach Hause zu meinem Pony“, gesteht Heintje. „Auch bot mir eine US-Plattenfirma einen Siebenjahresvertrag an. Doch wie gesagt: mein Pony.“ Unvorstellbar, aber wahr: Sein Pony, das er für sein erstes Debütalbum geschenkt bekam, war einfach sein Ein und Alles und hatte damals sogar Vorrang vor seiner Gesangskarriere. Heute ärgert er sich ein bisschen darüber: „Rückblickend bedauere ich schon, das Angebot ausgeschlagen zu haben!“

 

Die Schnäppchenjagd beginnt!