Herzogin Meghan und Prinz Harry: Umzug in die Horror-Villa!

Autsch! Wie nun enthüllt wurde, hat das neue Domizil von Herzogin Meghan und Prinz Harry eine dunkle Vergangenheit...

Meghan und Harry
Foto: Getty Images

Erst vor einigen Tagen machte die Meldung die Runde, dass Herzogin Meghan und Prinz Harry eine Villa im US-County Santa Barbara, etwa 160 Kilometer nördlich von Los Angeles, erstanden haben. Eigentlich ein Grund zur Freude! Doch jetzt die bittere Enthüllung...

Meghan und Harry ziehen in ein Horrorhaus

Auch wenn Meghan und Harry sich enorm auf ihr neues zu Hause gefreut haben, ziehen nun erneut dunkle Wolken über ihrem Glück auf. So soll das 12 Millionen Anwesen eine böse Vergangenheit haben. Wie nämlich nun berichtet wird, soll der Vorbesitzer Sergey Grishin, ein russischer Oligarch mit Spitznamen "Scarface Oligarch", in der Villa seine Ex-Frau Anna Fedoseeva einst mit einer Waffe bedroht haben und ihr dabei einige Zähne ausgeschlagen haben. Dies behauptet nun zumindest eine Freundin des Opfers...

"Er war ein Monster"

"Ich lese immer wieder Artikel, die besagen, dass Harry und Meghan dieses Haus heimlich gekauft haben. Ich würde auch versuchen, mich bedeckt zu halten, wenn ich ein Haus von einem russischen Oligarchen kaufen würde, der vor Gericht stand, weil er seine Frau mit einer Waffe terrorisiert hat. Er ist ein Monster. Es ist offensichtlich, dass Harry und Meghans Berater keine sorgfältige Prüfung durchgeführt haben", heißt es nun durch Jennifer Sulkess, eine Freundin von Geschäftspartnerin von Anna Fedoseeva, gegenüber "Daily Mail". Was Harry und Meghan von dieser Enthüllung halten, ist nicht bekannt. Bis jetzt äußerten sie sich jedenfalls noch nicht dazu...