Jan & Marion Fedder: Fremdgeh-Skandal!

Jan & Marion Fedder: Fremdgeh-Skandal!

30.11.2017 > 10:20

© Getty Images

Das Jan und Marion Fedder schon immer eine besondere Einstellung zum Thema Ehe hatten, ist den meisten Fans bereits bekannt. Der Schauspieler und seine Frau leben auch nach ihrer Hochzeit weiterhin in getrennten Wohnung. Von Fremdgehen war allerdings nie die Rede. Doch jetzt der Schock! Während Jan sich in einer Rehaklinik von seiner Krankheit erholt, wird Marion mit einem anderen Mann gesichtet.

 

Jan Fedder ist in der Rhea-Klinik

Seit Jahren leidet Jan Fedder unter gesundheitlichen Problemen. Auch die gemeinsamen Auftritte von ihm und Marion wurden dadurch immer seltener. Zurzeit befindet sich der Schauspieler in einer Rheaklinik, um sich von seinen Leiden zu erholen. Währenddessen muss Marion alle öffentlichen Termine alleine wahrnehmen. Die Fans sind sich uneinig. Sollte Marion mehr bei Jan sein, oder ihr Leben unverändert weiterleben? Bei einem ihrer letzten Auftritte wurde Marion nun mit einem anderen Mann gesichtet. Wer ist der Unbekannte?

Jan Fedder: So schlecht steht es wirklich um seine Gesundheit!

Jan Fedder: So schlecht steht es wirklich um seine Gesundheit!

 

Marion Fedder gibt Statement ab

Wie Marion gegenüber "Bunte" berichtet, sei die Begebung mit dem fremden Mann vollkommen platonisch gewesen. Sie sei genervt von all den Fremdgeh-Gerüchten. So sagt sie: "An dem besagten Tag war ich auf drei Veranstaltungen eingeladen (...). Es fing fürchterlich an zu stürmen und zu regnen. Mein Auto hatte ich nicht weit von dem Restaurant geparkt. Als mich der Security-Boss fragte, ob er mich zum Auto begleiten kann, fand ich das sehr freundlich und aufmerksam. Wir haben uns noch ein wenig unterhalten. Ich habe ihn weder geküsst noch innig umarmt. Wir haben uns lediglich mit einer kleinen Umarmung und einem Bussi verabschiedet, wie man in Bayern sagt." Ehrliche Worte, die sämtliche Fremdgeh-Spekulationen aus der Welt schaffen sollten.

 
Anzeige
Trendige Sneaker auf otto.de entdecken
Lieblinge der Redaktion