Lady Gaga: Drogen-Rückfall!

Mit unsicheren Schritten wankt sie durch die Straßen. Die Augen sind glasig, die Schultern hängen tief.

Lady Gaga trauert
Foto: wenn

Auf aktuellen Bildern wirkt Lady Gaga total benommen und komplett orientierungslos.

Grund genug für ihr Umfeld, sich große Sorgen um die Sängerin zu machen. Denn nach ihrer Fibromyalgie-Diagnose, eine unheilbare Krankheit, die heftige Muskelschmerzen verursacht, soll die 31-Jährige jetzt süchtig nach ihren Medikamenten sein. „Sie überdosiert die Pillen, weil sie ihr Linderung verschaffen“, erklärt eine Freundin. „Sie weiß nie, wann es genug ist, und ist deshalb ständig benebelt.“

Lady Gaga zeigt sich nach dem Sex
 

Lady Gaga: After-Sex-Selfie für einen guten Zweck

 

Die Sängerin soll abhängig von Schmerzmitteln sein

Berechtigte Ängste, die noch zusätzlich durch frühere Aussagen der Sängerin bekräftigt werden. „Um kreativ zu sein, muss ich einfach high sein“, erklärte sie einmal in einem Interview. Und tatsächlich scheint Lady Gaga total anfällig für bewusstseinsverändernde Substanzen zu sein, rutschte sogar mehrmals in die Sucht ab. „Ich war drogenabhängig. Es war eine Form der Selbstmedikation“, gesteht der Popstar heute. „Ich lebte auf einer psychedelischen Ebene, wollte mich betäuben.“

Neben Marihuana und Alkohol war sie in dieser Phase ihres Lebens auch harten Drogen wie Kokain nicht abgeneigt. Nur die ehrlichen Worte ihres Vaters Joseph Germanotta konnten sie wachrütteln. „Er schaute mich an und sagte: Du versaust dir dein Leben“, verrät die Sängerin – und bekam es wieder in den Griff. Und jetzt? Ist es ein einmaliger Rückfall oder schlimmer? „Wenn sie nicht aufhört, wird es ein böses Ende nehmen“, ist sich jedenfalls ihr Freundeskreis sicher.