Manuel Cortez: Lunge wegen Corona "an mehreren Stellen kollabiert"

Manuel Cortez meldet sich mit einer erschütternden Nachricht aus dem Krankenhaus!

Manuel Cortez
Manuel Cortez bangte im Krankenhaus immer wieder um sein Leben. Foto: imago

Manuel Cortez liegt seit rund zwei Wochen im Krankenhaus. Ihn hat die Corona-Erkrankung hart getroffen. Seit er sich infiziert hat, kämpft der 42-Jährige mit Panikattacken und auch mit der "Angst vor dem Tod". Im Krankenhaus durfte ihn bisher niemand besuchen. Umso größer ist die Freude, dass er in wenigen Tagen entlassen wird.

Manuel hat Angst vor dem Tod

Auf Instagram gibt er seinen Fans nun ein Update aus der Klinik. "Ich bin eingeliefert worden mit schwersten Fieberschüben und schweren Lungenproblemen. Ich hatte eine schwere Lungenentzündung. Und die Lunge ist an mehreren Stellen kollabiert", erzählt Manuel. Er sei nur knapp an der Intensivstation vorbeigerutscht, denn durch Antibiotika und Kortison konnte sich sein Zustand etwas stabilisieren. "Ich bin mittlerweile nur noch bei einem Liter Sauerstoffzufuhr. Ich war bei acht."

Mittlerweile darf Manuel sich auch wieder bewegen. Nach seiner Entlassung erwartet ihn allerdings eine Reha. Dort wird er sich unter anderem einem Lungentraining und einer Physiotherapie unterziehen müssen.

Wie lange ist man nach einer Corona-Impfung eigentlich immun? Die Antwort darauf gibt es im Video:

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.