Meghan Markle: Skandalöser Urlaub

InTouch Redaktion

Am 19. Mai werden Prinz Harry und Meghan Markle sich das Ja-Wort geben.

Meghan Markle muss in die Heimat
Foto: GettyImages

Doch anstatt ihre Hochzeit vorzubereiten, reiste die 36-Jährige kurzerhand in ihre Heimat Amerika und ließ ihren Liebsten mit der Planung alleine.

Ganz freiwillig war diese Reise allerdings nicht, denn um ihre Aufenthaltsgenehmigung für Großbritannien zu beantragen, musste Meghan extra nach Chicago fliegen. Dort bekam sie sogar eine königliche Sonderbehandlung, obwohl sie noch kein offizielles Mitglied der Royals ist.

Meghan Markle und Prinz Harry werden bedroht
 

Meghan Markle & Prinz Harry: Diese Bedrohung gefährdet ihre Hochzeit

Der Termin beim Amt dauerte nur rund zehn Minuten, trotzdem musste das gesamte Gebäude für die Verlobte von Prinz Harry geräumt werden. Für den Zwangs-Urlaub in der Heimat gingen mehrere zehntausend Euro drauf, denn so ein Ausflug ist eben kostspielig. Meghan gönnte sich nämlich nicht nur einen 1. Klasse Flug und drei Übernachtungen im Luxus-Hotel, sondern wurde rund um die Uhr auch von vier Sicherheitsbeamten bewacht.

Als Schauspielerin ist sie es gewohnt, auf der Straße erkannt zu werden, doch das Leben an der Seite eines Prinzen ist noch einmal eine ganz andere Nummer. Ob Meghan sich daran wohl gewöhnen kann? Viele glauben nicht daran, dass die dunkelhaarige Schönheit das Leben im goldenen Käfig lange aushalten wird. Sogar von Scheidung ist schon die Rede! Dabei sind die beiden doch noch nicht mal verheiratet...

 
Trendige Sneaker auf otto.de entdecken